Nachdem die SG Gnadau in der Rückrunde lange auf ihre ersten drei Punkte warten musste, konnte sie nun endlich über einen Dreier jubeln. Mit 3:0 (0:0) siegten die Fußballer in der Landesklasse gegen Roter Stern Sudenburg.

Gnadau l "Es fällt einem ein riesiger Stein vom Herzen", sagte Trainer Sebastian Pape sehr glücklich nach der Partie. "Die Mannschaft hat einfach sensationell gespielt." Der Trainer hatte vor der Partie die Marschroute vorgegeben: Der Gegner soll von Anfang an wissen, wer der Herr im Haus ist. Entsprechend trat Gnadau auf, bestürmte sofort das Gästetor und hatte durch Marcus Rasche mehrere Möglichkeiten.

Allerdings ließen die Gastgeber durch ihr offensives Spiel hinten einige Lücken, sodass auch Sudenburg seine Möglichkeiten hatte. Tore fielen in der ersten Hälfte allerdings nicht.

In der zweiten Halbzeit änderte sich dies. In der 61. Minute wechselte Pape gleich zweimal, brachte Florian Feickert auf die Sechserposition und Philipp Oppelt auf rechtsaußen. Beide suchten immer wieder Danny Wenzel. Dieser agiert normalerweise in der Abwehr. Gegen Sudenburg wurde er mit seinem Hattrick zum "Matchwinner". "Danny ist sehr sicher im Abschluss, deshalb haben wir ihn als unsere Spitze aufgestellt.". Gnadau hat jetzt sieben Punkte Luft auf einen Abstiegsrang.

Gnadau: Merker - Rudloff, Glode, Teske, Heinrich (51. Oppelt), Hoffmann, Paasch, Rasche (86. Ladebeck), Böhme (61. Feickert), Kühne, Wenzel

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Danny Wenzel (62., 76.,81), SR: Benjamin Petri, ZS: 52