Gnadau (fna) l Es ist immer was los bei der SG Gnadau. Auch das 2:2 (0:0)-Remis gegen Fortuna Magdeburg II, das 13. Unentschieden im 27. Spiel übrigens, war vor allem in den letzten Minuten an Spannung kaum zu überbieten. Durch den Punktgewinn kletterten die Fliederparkkicker auf den elften Platz in der Fußball-Landesklasse. Bei noch neun zu vergebenen Punkten und acht Zählern Vorsprung ist der Klassenerhalt unmittelbar greifbar.

Großen Anteil am Punktgewinn hatte Ronny Merker. Der Keeper "hat sensationell gehalten", konstatierte Trainer Sebastian Pape. Bestes Beispiel in einer temporeichen ersten Hälfte war eine Szene, als Merker einen abgefälschten Ball noch aus dem Winkel fischte. Da beide Teams aber ihre Möglichkeiten nicht nutzten, ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Auch nach dem Wechsel blieb Merker im Blickpunkt. Zunächst hatte Andreas Böhme die Gastgeber mit einem Schuss von der Strafraumecke in die kurze Ecke in Führung gebracht. Wenig später hatte Gnadau beim 1:1-Ausgleich viel Pech, als der Ball vom Pfosten erst ans Knie von Merker und dann von Florian Feickert ins Tor prallte. Die SGG ließ sich nicht schocken und markierte durch Christian Glode nach Vorlage vom eingewechselten Heiko Ladebeck die erneute Führung. Doch im direkten Gegenzug passte die Abwehr nicht auf. Merker hatte einen Schuss noch an die Querlatte gelenkt, den Abpraller sicherte sich aber Tobias Erdmann, der zum 2:2-Ausgleich traf. Eine Minute später verhinderte Merker mit einer Glanzparade nach einem Freistoß noch den totalen K.o. Es war also bis zum Ende was los.

Gnadau: Merker - Rudloff, Feickert, Teske (44. Steigleder), Heinrich, Glode, Paasch, Rasche (56. Borck), Böhme, Frauendorf, Wenzel (88. Ladebeck)

Tore: 1:0 Andreas Böhme (72.), 1:1 Andreas Städtke (85.), 2:1 Christian Glode (89.), 2:2 Tobias Erdmann (90.); SR: Steffen Wozny (Alleringersleben), ZS: 39; Rot: Michael Heinrich (90.) -Gnadau-