Schönebeck (hsc/fna) l Der dritte Firmenpokal des Schönebecker SV wurde mit sechs Mannschaften ausgetragen. Am Ende setzte sich die gemische Mannschaft des SFB/SMB wie im Vorjahr durch. Zu jeder Mannschaft gehörten vier Spieler, aber statt der 4x15 Wurf aus dem Vorjahr ging es diesmal mit je zehn Wurf in die "Vollen". In diesem Jahr konnten die Ergebnisse nicht mit dem Beamer an die Wand projiziert werden, so dass der Ehrgeiz nicht so richtig angestachelt wurde. Ungeachtet dessen hatten aber die Mannschaften selbst ein Auge auf die Resultate der Konkurrenz.

Am Ende des Turniers nahmen Reinhard Kowalski (Turnierleiter), Yves Müller und Hartwig Schwarz die Siegerehrung vor. Bei den Frauen siegte Nicole Lutze mit 294. Claudia Hergert (beide ZAP Seever) und Kathleen Seydlitz (Ambulanz Mobile II) beendeten das Turnier punktgleich (249). Im Entscheidungskegeln hatte Claudia Hergert die glücklichere Hand mit 262:254.

Bei den Männern setzte Rainer Richter (Teutloff) seine Siegesserie der vorangegangenen Turniere nicht fort. Mit 366 kam er nicht über Platz drei hinaus. Den zweiten Platz sicherte sich Günther Bergmeier mit 380. Bei Andreas Dolch (beide sfb/smb) - zweiter Platz im Vorjahr - lief es bilderbuchmäßig. Er sicherte sich unangefochten mit 450 den ersten Platz.

Bei zwei sehr guten Einzelergebnissen von der Mannschaft SFB/SMB verwundert es nicht, dass diese mit insgesamt 1459 erneut das Turnier gewonnen und den Wanderpokal das dritte Mal in Folge entgegen genommen hat. Platz zwei belegte Teutloff mit 1127. Die Bronzemedaille sicherte sich Ambulanz Mobile II mit 1054.

Obwohl nur die Plätze eins bis drei mit Preisen und Auszeichnungen bedacht wurden, gab es keine Neider. Alle Ergebnisse wurden nicht belächelt, sondern geachtet. Das spiegelte sich in der guten Atmosphäre wärend der gesamten Wettkämpfe wider. Für die Veranstalter ist es die Verpflichtung, auch das vierte Turnier zu organisieren.