Magdeburg (fna) l Zum Saisonabschluss gab es für den Glinder HV noch einen etwas überraschenden Auswärtssieg. Das Team gewann beim Post SV Magdeburg, immerhin Fünfter der Verbandsliga Nord, mit 31:27 (17:14) und kletterte damit noch auf den zehnten Rang.

In den ersten zehn Minuten hatte Glinde noch Schwierigkeiten, sich auf das System der Postler einzustellen. "Wir waren nicht konsequent genug und haben zu viele Treffer aus dem linken Rückraum kassiert", erklärte Trainer Tristan Staat, der daraufhin mit Martin Blumenthal eine Sonderbewachung für den besten Schützen der Magdeburger abstellte - mit Erfolg. Glinde startete einen 6:0-Lauf und drehte den Rückstand in einen 14:9-Vorsprung.

Diesen ließ sich das Team auch nach dem Wechsel nicht mehr nehmen, obgleich Post mit einer Manndeckung gegen Sascha Timplan, "die uns kurzzeitig aus dem Tritt brachte", etwas verkürzen konnte. Der GHV hielt in der Folge mit zwei Kreisspielern dagegen. "Schlüssel zum Erfolg war die Abwehr mit einer klasse Torhüterleistung von Michel Storch, sodass wir viel Tempo nach vorn erzeugen konnten. Es lief ziemlich glatt für uns", freute sich ein zufriedener Coach.

Glinde: Storch, Bartels - Bauer (5), Max Kreyenberg (5), Gieraths (2), Bierhals, Blumenthal, Prokop, Kowaczek (4), Recker (2), Michael Kreyenberg (1), Timplan (12)

Siebenmeter: Magdeburg 7/5 - Glinde 8/8; Zeitstrafen: Magdeburg 3 - Glinde 7