Gnadau/Kleinmühlingen (fna) l Das Spitzenduo der Fußball-Landesklasse, Staffel II, steht den Teams aus Kleinmühlingen und Gnadau heute ab 15 Uhr gegenüber. Der TSV empfängt den Spitzenreiter, die SGG reist zum Zweiten.

Kleinmühlingen/Zens (7.) -

Union Heyrothsberge (1.)

Duplizität der Ereignisse? Vor zwei Jahren hatte der TSV den SV Irxleben am vorletzten Spieltag zu Gast. Damals ging es ebenfalls um den Aufstieg. Nach dem Sieg der Bördekreisler feierten sie auf dem Kleinmühlinger Sportplatz den Aufstieg in die Landesliga. Gelingt das den Unionern ebenfalls? "Wir möchten das gern verhindern", sagt Trainer Mario Katte. "Aber es ist was anderes, denn gegen den SVI waren wir auch noch im Aufstiegsrennen." Dennoch "wollen wir das Titelrennen gern bis zum letzten Spieltag spannend halten". Dann trifft Union nämlich auf Verfolger Zerbst. Helfen könnte heute Sebastian Durrhack, der zunächst wieder auf der Bank platznimmt. Zudem "können wir befreit aufspielen".

Es fehlen: Holger Götsche, Jens Ulrich, Matthias Karg, Johannes Schliemann, Malte Kuhne - Andre Seipold, Tim Nagel (beide fraglich); SR: Luis Schneider, Fabian Grau, Holger Kurzmann; Hinspiel: 0:1

TSV Zerbst (2.) -

SG Gnadau (11.)

Die Gäste möchten einen Teilerfolg wie im Hinspiel gern wiederholen. Damals hatten sie dem Anfangsdruck der Zerbster gut und mit etwas Glück standgehalten, um im Anschluss selbst nicht nur Akzente nach vorn zu setzen, sondern echte Gefahr auszustrahlen. Die Gnadauer können dabie befreit aufspielen, haben nur noch theoretisch Sorgen um den Ligaverbleib. Die Gastgeber hingegen stehen enorm unter Druck. Sie müssen gewinnen, um die Chance für den Aufstieg zu wahren und gleichzeitig hoffen, dass Union in Kleinmühlingen verliert.

Es fehlen: keiner - Marcus Rasche (verletzt); SR: Thomas Neumann, Bastian Lammers, Martin Seidl, Hinspiel: 2:2