Merseburg/Schönebeck (fna) l Fußball-Verbandsligist Schönebecker SC blickt einer ungewissen Zukunft der ersten Mannschaft entgegen. Sicher ist, dass das Trainergespann Heiko Böhler und René Kausmann sein Engagement nicht über die Spielzeit hinaus verlängern möchte. "Es stand von vornherein fest, dass wir nur noch in dieser Saison an der Seitenlinie stehen", betont Kausmann. Dennoch kritisiert er den Vorstand, dass mit ihm erst vor wenigen Wochen Gespräche gesucht wurden, die Spieler zuweilen sogar in der Luft hängen, weil keine Kommunikation da war. Inzwischen "ist es bereits Juni", gibt Kausmann zu verstehen, so dass sich die Aktiven auch nach neuen Möglichkeiten umschauen. Und auch heute sieht es für die Partie bei IMO Merseburg personell angespannt aus. Luiz Adriano De Oliveira ist zurück in Brasilien, da sein Visum abgelaufen ist. Pascal Matthias hat beruflich in Berlin zu tun und Mathias Braunert fällt als Langzeitverletzter weiterhin aus. Bis Donnerstag "waren wir nur zu zehnt". Spieler aus der Zweiten, die noch im Kampf um den Klassenerhalt in der Salzlandliga steckt, und der A-Jugend können ebenfalls kaum abgestellt werden.

Ebenso interessant wie die Frage, wer als elfter Feldspieler in Merseburg aufläuft ist also die Entwicklung beim SSC über die Saison hinaus. Der Abpfiff am 7. Juni gegen Romonta Amsdorf könnte der letzte sein.

Es fehlen: Pascal Matthias (fraglich), Luiz Adriano De Oliveira, Mathias Braunert, Moritz Instenberg - keiner; SR: Patrick Menz, Maik Tille, Martin Ebert, Hinspiel: 0:3