Salzlandkreis (nrc) l Für zwei Mannschaften des Landkreises endete die Saison 2013/14 in der Fußball-Salzlandliga mit einer Enttäuschung. Die Reserve des Schönebecker SC und der SV Grün-Weiß Giersleben müssen den Gang in die Kreisliga antreten.

Dabei präsentierten sich die Elbestädter in ihrer letzten Partie gegen den VfB Neugattersleben noch einmal von ihrer besten Seite. Mit 3:2 (1:0) gingen sie als Sieger vom Platz. "Die Jungs haben gezeigt, wo ihre Stärken liegen", lobte Trainer Marco Ulbrich seine Schützlinge.

So gut lief es jedoch nur selten. 17 Niederlagen musste der SSC II in der Saison hinnehmen. Hinzu kommt ein Torverhältnis von 52:95. "Das kam hauptsächlich in der Hinrunde zustande", erklärte Ulbrich. "Das Team war zu Beginn der Saison nicht optimal aufgestellt." Ulbrich übernahm die Mannschaft erst zur Rückrunde, trat die Nachfolge von Sascha Igel an. Der neue Coach sah sich vor allem mit einem Problem konfrontiert: Personalmangel. "Das wurde zwar in der Rückrunde langsam besser, aber es war trotzdem oftmals schwierig, genug Spieler zusammenzukriegen."

Für die neue Saison soll sich dies aber ändern, denn Ulbrich hat eine klare Marschroute vorgeben: "Wir wollen wieder zurück in die Salzlandliga."

Dieses Ziel hat auch der SV Grün-Weiß Giersleben. Beide Mannschaften treten aber nicht direkt gegeneinander an, denn der SSC II spielt in der Staffel Nord, Giersleben in der Staffel Süd. "Der Abstieg war recht unglücklich", schätzte Trainer Werner Brähmer ein. "Es lag vor allem an unserer schlechten Torausbeute." Mit einem Torverhältnis von 58:89 war der Coach alles andere als zufrieden. "Wir haben viele Punkte und Spiele durch unsere schlechte Chancenverwertung verschenkt."

In der kommenden Saison will Giersleben von Beginn an oben angreifen. Die "Grün-Weißen" wissen auch schon, auf wen sie besonders achten werden: "SC Seeland und Sportfreunde Cörmigk."