Schönebeck (chj) l Der EMS Hammer-Cup der Frauen des 9. Schönebecker SoleCups entpuppte sich als Wettbewerb der neuen persönlichen Bestleistungen. Vier der sechs Athletinnen stellten einen neuen eigenen Rekord auf. Doch schon früh hob sich eine Werferin ab. Kathrin Klaas von der LG Eintracht Frankfurt erzielte gleich im ersten Versuch einen Wert, den die Konkurrenz nicht mehr einholen konnte. Und obwohl sie schon als Siegerin feststand, wurde ihr letzter Versuch mit 73,08 Metern der beste.

Sie war eine der beiden Athletinnen, die keine neue Bestweite aufstellte, zufrieden war sie aber dennoch. "Es war eine schwere Trainingswoche und auch der Wettkampf lief holprig. Aber müde 73 Meter zu werfen, das ist in Ordnung", sagte Klaas mit einem Lächeln. "Ich hatte bis zum letzten Wurf gespürt, dass noch mehr ging." Doch sie musste vorsichtig sein, beschreibt sie sich doch selbst als "Risikowerferin".

Zufrieden war die Frankfurterin auch mit der Unterstützung der Zuschauer. "Es war eine lange Anreise. Aber die Fahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die Nähe zum Publikum ist sehr schön."