Nach dem 2. Spieltag in der Fußball-Salzlandliga ist der neue Tabellenführer, der SV Rathmanndorf, der einzige Verein mit weißer Weste und dürfte so gestärkt in das Pokalduell gegen den SV 09 Staßfurt gehen.

Salzlandkreis (hla/chj) l Ein punktgleiches Quartett, ebenfalls ungeschlagen, bildet mit Winningen, Neugattersleben, Nienburg und Unseburg/Tarthun die Verfolgergruppe. Sichtlich in den Startlöchern blieben hingegen Felgeleben, Bernburg und Egeln stecken. Der ESV ist gemeinsam mit Hakeborn noch punktlos, wobei Warthe auch erst eine Partie bestritt. Unerfreulich waren die vier Feldverweise. Dafür sind die 658 Zuschauer in den sieben Spielen schon beachtlich.

Eintracht Winningen -

Egelner SV Germ. 4:0 (2:0)

Der Gastgeber knüpfte an den vorwöchigen Endspurt mit viel Tempo in Nienburg an, sodass Egeln kaum zum Luftholen kam. Die wenigen Konter der Gäste verpufften meist. Mit der Eintracht-Führung zog nun mehr Ruhe und Abgeklärtheit in das Spiel der Winninger ein. Ihr einziges Manko war die Chancenverwertung. Nach der Pause erstarkten die Gäste und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, bei dem aber beide Teams ihre Gelegenheiten meist vergaben. Nach dem doppelten Feldverweis lief es beim ESV nicht mehr rund. Dies nutzte der Gastgeber nun clever zum klaren Endstand.

Tore: 1:0 Jens Bilsing (33.), 2:0 Rachid Aissa-Maadaoui (45.), 3:0 Marco Grabowski (85.), 4:0 Jens Bilsing (88.); SR: Feller (Schönebeck), ZS: 104, Rot: Matthias Lorbeer (Winnigen, 71.), Andreas Wolff (Egeln, 71.)

Warthe Hakeborn -

SV Rathmannsdorf 1:2 (1:1)

Warthe begann stark. Doch der SVR stand gut, war mit seinen Kontern nie ungefährlich und ging in Führung, stachelte aber damit den Gastgeber noch mehr an. So fiel recht schnell der Ausgleich. Nun bestimmten die Einheimischen den vom Kampf geprägten Vergleich bis weit in die Schlussphase. Doch zur Warthe-Abschlussschwäche kam eine solide Gästeabwehrarbeit hinzu. Über Konter befreite sich der SVR immer wieder und "kam am Ende doch etwas glücklich zum Dreier", so Warthe-Trainer Marcus Drößler.

Tore: 0:1 Markus Hirsch (23.), 1:1 Chris Bertling (32.), 1:2 Sebastian Gruber (ET, 69.); SR: Rommel (Bernburg), ZS: 70

Rot-Weiß Alsleben -

MTV Welsleben 4:0 (3:0)

Der Landesklasse-Absteiger bot eine starke Leistung und legte gegenüber der Vorwoche einiges drauf. Jedoch ließ eine schwache und teils überforderte Gästeabwehr Alsleben viele Freiräume. Mit den frühen Toren von Tim Gadkowsky war das Match bereits nach zehn Minuten in die Bahnen gelenkt. Zwar war der Gast im Angriff bemüht, er strahlte aber nur in wenigen Einzelaktionen Gefahr aus und war mit vier Gegentoren sogar noch gut bedient.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Tim Gadkowsky (4., 9., 32.), 4:0 Rene Leschinger (FE, 63.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 72

TSG Unseburg/Tarthun -

SV 08 Baalberge 1:1 (1:1)

Der Gastgeber fand zunächst besser ins Geschehen, doch nach vorn ging wenig. Das Spiel der Gäste wirkte optisch besser, jedoch auch mit wenig Torgefahr. Einen der wenigen guten Angriffszüge nutzte Denis Winter zur TSG-Führung, die allerdings nicht lang hielt. Hälfte zwei war dann zum Vergessen - mit einem Fehlpass-Festival beider Teams.

Tore: 1:0 Denis Winter (30.), 1:1 Timo Schröder (36.); SR: Hunker (Barby), ZS: 82

Wacker Felgeleben -

Neugattersleben 2:3 (1:1)

Das Kampfspiel war über weite Strecken recht zerfahren. Beide Teams neutralisierten sich bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde Wacker agiler und der VfB war oft in der Abwehr gebunden, zeigte sich aber gut im Umkehrspiel und kam so zur Führung, die glücklich gehalten wurde. Denn im energischen Schlussspurt ließ Felgeleben zahlreiche Chancen ungenutzt. Die Spiel-Informationen stammen vom Schiedsrichter-Vorsitzenden Peter Walke, da der Gastgeber nichts meldete.

Tore: 1:0 Clemens Kubos (18.), 1:1 Denis Neumeister (28.), 2:1 Clemens Kubos (50.), 2:2 Ronny Schütze (FE, 64.), 2:3 Denis Neumeister (70.); SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 82