Mit acht Mannschaften ging der Schneider-Cup des SV Rot-Weiß Groß Rosenburg in die zweite Runde. Das Hallenfußball-Turnier erlebte dabei einige überaus torreiche Partien, ein Spiel sah sogar elf Tore. Am Ende konnte die TSG Calbe II ihren Vorjahrestitel verteidigen. Der Gastgeber kämpfte sich allerdings ebenfalls ins Finale.

Groß Rosenburg (gmi/nrc) l Das Turnier begann zunächst mit der Gruppenphase; gespielt wurde jeweils zwölf Minuten. Groß Rosenburg trat mit einer eigenen und einer gemischten Mannschaft gemeinsam mit Blau-Weiß Breitenhagen II an. Diese bestritt auch gleich die erste Partie des Turniers gegen die dritte Vertretung des TV Askania Bernburg und erkämpfte ein 2:2-Remis.

Schon die folgende Begegnung war überaus zuschauerfreundlich. Groß Rosenburg trat gegen Jahn Gerbitz an und erzielte gleich sieben Treffer. Gerbitz traf zweimal, sodass dem Publikum bereits neun Tore in der zweiten Begegnung geboten wurden.

Titelverteidiger TSG Calbe II hatte sich etwas Unterstützung aus der ersten Mannschaft mitgebracht. So agierte etwa Stürmer Sascha Bergholz mit auf der Platte. Diese Unterstützung merkte man im Turnier vor allem in der Partie gegen Groß Rosenburg/Breitenhagen II. 11:0 hieß es für die Saalestädter, das mit Abstand höchste Ergebnis.

Weniger glücklich verlief das Hallenturnier für den ESV Lok Güsten. In den drei Partien der Gruppenphase unterlag die Mannschaft den Gastgebern und TSV Preußlitz, gegen den SV Jahn Gerbitz reichte es für ein 3:3-Unentschieden.

Nach der Gruppenphase wurde um die Plätze eins bis drei gespielt. In den beiden Halbfinals standen sich zunächst Calbe II und Gerbitz sowie Askania Bernburg III und Groß Rosenburg gegenüber. Die TSG-Reserve sowie der Gastgeber zogen ins Finale ein.

Im Spiel um Platz drei setzte sich dann Gerbitz gegen die Kreisstädter durch. Das Finale verlief recht spannend. Zunächst konnte Groß Rosenburg schnell mit 1:0 in Führung gehen. Es gab in der Folge zahlreiche Möglichleiten für die Rot-Weißen, den Sieg einzufahren. Doch diese wurden vergeben. Calbe II kämpfte sich mit viel Laufarbeit zurück ins Geschehen und konnte die Partie am Ende drehen. Die TSG gewann 5:2 und wurde somit auch 2015 Sieger.

Ergebnisse

Gruppe A

Gr. Rosenburg/Breitenh. II - Ask. Bernb.III 2:2

TSG Calbe II - SV Gölzau 4:2

ESV Lok Güsten - TSV Preußlitz 1:3

Gr. Rosenburg/Breitenhagen II - Calbe II 0:11

Askania Bernburg III - SV Gölzau 6:4

Gölzau - Gr. Rosenburg/Breitenhagen II 8:4

Askania Bernburg III - TSG Calbe II 3:4

Gruppe B

Groß Rosenburg - Jahn Gerbitz 7:2

Lok Güsten - TSV Preußlitz 1:3

Groß Rosenburg - Lok Güsten 4:1

Jahn Gerbitz - TSV Preußlitz 4:1

Preußlitz - Groß Rosenburg 1:7

Lok Güsten - Jahn Gerbitz 3:3

Halbfinale

TSG Calbe II - Jahn Gerbitz 4:0

Askania Bernburg III - Groß Rosenburg 2:5

Spiel um Platz 3

Jahn Gerbitz - Askania Bernburg III 3:2

Finale

TSG Calbe II - SV Groß Rosenburg 5:2

Bilder