Schönebeck/Staßfurt (rkn/dko/nrc) l Bei den Nachwuchs-Handballern der SG Lok Schönebeck konnte die weibliche D-Jugend beim HC Salzland 06 II in der Bezirksliga mit 22:15 (8:12) punkten. Die männliche B-Jugend unterlag dem HC "Alligators" Aschersleben mit 20:24 (11:12). Die weibliche B-Jugend zog gegen den HT Halberstadt mit 10:19 (4:8) den Kürzeren.

Bezirksliga, mJE

Lok Schönebeck -

Westeregeln 13:29 (7:15)

Es ging für die Gastgeber darum, den Gegner zu ärgern und ein gutes Spiel abzuliefern. Die Gäste gingen schnell 2:0 in Führung, doch die Schönebecker verkürzten mit einem Tor. So ging es dann auch bis zum Stand von 7:12 weiter. Durch wichtige Tore von Ole Mehr, Bennet Theile und Pascal Hensel blieben die Gastgeber dran, spielten sich Chancen gegen gut stehende Gäste heraus. Durch schnelle Gegenstöße kurz vor der Pause konnte noch der 7:15-Halbzeitstand erzielt werden.

Nach der Pause zog Wester-egeln Tor für Tor davon. Lok kämpfte, konnte aber dem Druck der Gäste nicht standhalten. Zum Ende des Spiels wurde dann nochmals gewechselt, sodass jeder seine Einsatzzeiten bekam. Schließlich stand auf der Anzeigetafel das Ergebnis 13:29, das etwas zu hoch ausfiel.

Das Trainer-Gespann der SG Lok, Robert Knörich/Steffi Sauer, bedankte sich bei den Eltern und Fans für die Unterstützung der Mannschaft. Zudem bedanken sie sich auch bei der tollen Arbeit der Betreuerin Katrin Theile, die dem Team immer tatkräftig und mit vollem Einsatz zur Seite steht.

Bezirskliag, wJE

Lok Schönebeck -

TSG Calbe 17:14 (7:10)

Nach einem packenden Spiel brachten die Schönebeckerinnen den Sieg nach Hause. Bis zum Stand von 5:4 für Calbe war es eine ausgeglichene Partie. Die TSG setzte sich dann aber zum 9:4 ab. Lok konnte sich jedoch bis zum Pausenpfiff zum 7:10 herankämpfen.

In der zweiten Hälfte holten die Gastgeberinnen Tor um Tor auf und erzielten den 10:10-Ausgleich. Im weiteren Verlauf drehten sie das Spiel durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und gingen zum 13:11 in Führung.

Calbe gab aber nie auf und kam wieder zum 14:14 heran. Aber die Schönebecker Mädchen wollten nun unbedingt die zwei Punkte einfahren und belohnten sich über die Stationen 15:14, 16:14 bis zum Endstand von 17:14 mit dem Heimsieg.

Die Freude der Mannschaft und der Fans war riesig. Somit konnte in dieser Saison der erste Erfolg gegen die bis dahin ungeschlagene TSG erkämpft werden. In der Tabelle belegt Lok nun den zweiten Rang hinter den Calbenserinnen.

Lok Schönebeck: Sophie Wesemann - Hannah Mertens, Michele Emmer, Finja Theile, Nele Morawietz, Linda Pillat (1), Tina Hartmann (1), Joen Golisch (1), Karla Kowolik (2), Miriam Kersten, Mira Tuchen (12)