Bei den 25. Landeseinzelmeisterschaften im Tischtennis, ausgerichtet vom SV Alemania Riestedt in der Dreifelderhalle, konnte sich Michael Kollatsch vom Schönebecker SV im Doppel bis ins Finale kämpfen und wurde am Ende Vize-Landesmeister.

Riestedt (tob/nrc) l Gemeinsam mit Jonas Schüttig (TTC Börde Magdeburg) hielt sich Kollatsch in der Gruppenphase schadlos. Bis zum Finale räumte das Duo starke Konkurrenz aus dem Weg und bewies bei seinen hauchdünnen Fünf-Satz-Siegen starke Nerven. Zunächst wurden Mathias Taetzsch/Ole Herbst (Eintracht Magdeburg-Diesdorf) mit 11:9 im Finaldurchgang bezwungen. Mit dem gleichen Resultat warfen Kollatsch/Schüttig im Viertelfinale die Oberligisten Roß/Beckmann (MSV Hettstedt) aus dem Rennen und hatten damit bereits Bronze sicher.

In der Runde der letzten Vier waren sie gegen Jens und Richard Köhler (TTC Börde Magdeburg) die Außenseiter. Doch nach dramatischem Kampf besiegten sie die Magdeburger mit 13:11 im entscheidenden fünften Satz und zogen ins Finale ein. Dort schien das Duo den Siegeszug fortzusetzen und erspielte eine 2:0-Satzführung. Doch die favorisierten Robert Roß/Seffen Bindemann (MSV Hettstedt/TSV Tangermünde) stellten sich besser auf die SSV-Börde Magdeburg-Kombination ein und errangen mit drei Satzgewinnen in Serie den Titel.

Im Einzel hatte Kollatsch weniger Glück. Bereits im Auftaktspiel gegen den jungen Philipp Kleißl (MSV Hettstedt) musste er im fünften Abschnitt einen Matchball abwehren, drehte die Partie aber noch mit 4:3. Nachdem er gegen Martin Wieczorek (Turbo Dessau) glatt in vier Sätzen den Kürzeren zog, musste ein deutlicher Erfolg gegen Pascal Stumm (Aufbau Schwerz) für den notwenigen zweiten Rang her. Zwar gelang Kollatsch ein 4:2-Sieg, doch er reichte aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses nicht, da die drei Ersten punktgleich waren.

Teamkollege Andy Kohl belegte nach zwei 4:0-Siegen gegen Benjamin Haupt (TuS S-W Bismark) sowie Kay Schulze (ESKA Zerbst) Platz zwei seiner Gruppe und erreichte trotz der 1:4-Niederlage gegen Richard Köhler (Börde Magdeburg) die Endrunde der letzten 16. Dort trat er gegen Oliver Becker (Börde Magdeburg) an. Nachdem er in beiden Auftaktsätzen chancenlos war, steigerte sich Kohl beträchtlich und siegte im vierten Durchgang. Im fünften verspielte er bei einer 8:6-Führung zwei Chancen und schied aus. Den Titel holte recht überraschend Steffen Bindemann (Tangermünde) mit 4:3 gegen Matthias Dietrich (DJK TTV Biederitz).

Im Doppel wurde Kohl Thomas Schumann (Aufbau Schwerz) zugeteilt. Beide siegten in der ersten Runde gegen Phillipp Kleißl/ Klaidas Baranauskas (Hettstedt/Biederitz) mit 3:2. Im Viertelfinale war gegen die späteren Sieger Roß/Bindemann trotz guter Leistung mit 1:3 Schluss.