Salzlandkreis (hla/nrc) l Nur drei Spiele ließ der Rückrundenstart der Fußball-Salzlandliga zu. In Egeln (gegen Winningen), Wolmirsleben (gegen Calbe II), Welsleben (gegen Alsleben) und Rathmannsdorf (gegen Hakeborn) ließen die Platzverhältnisse keinen Fußball zu. So hat die Tabelle bis Ostern ein recht verschobenes Bild, denn erst dann können die ersten Nachholpartien ausgetragen werden. Ein Lob galt den Nienburgern, die sich kurz entschlossen auf dem Kunstrasenplatz des TV Askania Bernburg einmieteten und so ihre Partie absicherten.

Auch die Spiele des Spitzenduos fanden statt und beide Teams holten ihren Dreier. So gibt es erst einmal keine Veränderungen in der Tabelle.

SV 08 Baalberge -

Unseburg/Tarthun 0:2 (0:0)

Der Spitzenreiter legte mit hohem Tempo los und die SV 08-Elf bekam im ersten Drittel kein Bein auf den Boden. Jedoch vergaben die TSG-Akteure reihenweise klare Torchancen. So wurde Baalberge mutiger. Aber es wurde keinerlei Torgefahr ausgestrahlt.

Nach dem Rückstand ging beim Gastgeber gar nichts mehr und Unseburg war nun klar überlegen. Aber erneut gab es Abschlussschwächen. So setzte etwa Jose Mundt einen "Elfer" neben das Tor (73.).

Tore: 0:1 Tobias Gronau (50.), 0:2 Anee-Jan van der Velde (65.); SR: Michelbrink (Bernburg), ZS: 45, Rot: Stefan Kersten (Baalberge, 88.)

1. FSV Nienburg -

Einheit Bernburg 4:0 (1:0)

Der Gastgeber startete zunächst besser und hatte die Führung auf dem Fuß, doch es gab Abschlussschwächen. Weit über eine Stunde war es ein Match auf Augenhöhen. Per Fernschuss erzielte Nienburg die Führung und auch das 2:0 kam glücklich zu Stande.

Trotzdem war es bis in die Schlussphase hinein eine kurzweilige Partie. Der "Gastgeber" ließ nichts mehr anbrennen. "Dies verhalf ihm am Ende zum verdienten Sieg", so Einheits Sportleiter Lothar Kral.

Tore: 1:0 Macus Hechler (20.), 2:0 Ricardo Beck (ET, 64.), 3:0 Jan Thiele (76.), 4:0 Marcus Hechler (90+2); SR: Wiederhold (Latdorf), ZS: 55

VfB Neugattersleben -

Wacker Felgeleben 3:2 (2:2)

Der VfB entwickelte mit schnellem Flügelspiel sofort Torgefahr und ging in Führung. Durch den Rückstand erwachte nun die Wacker-Elf und das Geschehen verlagerte sich zwischen die Strafräume. Durch schnelle Überbrückung des Mittelfeldes mit langen Bällen blieben die Teams torgefährlich und zur Pause stand ein gerechtes Remis.

Die Gäste kamen nach dem Wechsel besser zurück. Der VfB hatte seine erste Torszene in Hälfte zwei erst in der 70. Minute und beschränkte sich weiter auf Konterfußball. So fiel auch das glückliche Siegtor. Zwar setzte Wacker nun alles auf Angriff, aber es fehlte an Durchsetzungsvermögen.

Tore: 1:0 David Schmelzer (5.), 1:1 Sascha Körner (30.), 2:1 Tim Pülicher (38.), 2:2 Chris Müsing (40.), 3:2 Manuel Meiling (76.); SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 55