Will eine Sportart überleben, braucht sie vor allem eins: Nachwuchs. Und damit der Handball in Sachsen-Anhalt auch so lange wie möglich in hoher Qualität erhalten bleibt, beruft der Verband Sachsen-Anhalt (HVSA) alle zwei Jahre Stützpunkte, die sich speziell um die Förderung der jungen Talente in einer Region kümmern. Für den Raum Schönebeck wurde nun die TSG Calbe und ihre Hegersporthalle erneut ausgewählt.

Calbe l Erneut deshalb, weil die Saalestadt bereits seit 2009 als Handballstützpunkt besteht. Allerdings muss jeder Verein, der dazu berufen wurde, auch alle zwei Jahre beweisen, dass er sich auch weiterhin für diese Aufgabe qualifizieren kann - und auch für die Förderung, die ihm dadurch vom Landesverband zukommt. "Aber Calbe gehört seit 20 Jahren zu den Vereinen, die sehr aktiv in der Nachwuchsförderung sind", lobte Denis Engel vom HVSA. Zusammen mit Corinna Hinkel, Pressesprecherin der Avacon AG, die das Projekt seit Jahren als Sponsor unterstützt, brachte Engel den neuen Vertrag plus einem Banner für die Hegersporthalle vorbei.

Dabei konnten sich beide gleich vom Nachwuchs-Training der TSG überzeugen, denn während die Erwachsenen sich über das Projekt unterhielten, trainierte die männliche und weibliche D-Jugend im Hintergrund für den nächsten Spieltag. "Einige unserer Sportler nehmen regelmäßig am Fördertraining teil", erklärte Abteilungsleiter Gunnar Lehmann. Er dankte Engel und Hinkel für die Wiederernennung und "ich hoffe auch auf weiterhin so gute Zusammenarbeit".

Im Rahmen des Projekts der Nachwuchs-Förderung "Fit for Kids" in den einzelnen Bezirken Sachsen-Anhalts beruft der HVSA bis zum Ende des Jahres neue beziehungsweise bestehende Handball-Stützpunkte. "Dies ist aber nur die erste Stufe des Projekts", erläuterte Engel. "In einer zweiten Stufe können Vereine auch als `Leistungsstützpunkt` berufen werden, die gezielt Nachwuchs-Talente nicht nur in der jeweiligen Umgebung, sondern landesweit unterstützen." Dazu absolvieren spezielle Fördertrainer Einheiten mit jungen Handballern und nehmen Sichtungsturniere vor.

Als Handball-Stützpunkt ist es die Hauptaufgabe der TSG Calbe, den HVSA in diesem Projekt zu unterstützen. Dazu müssen in der Hegersporthalle wöchentlich Trainingseinheiten für Bezirksförder-Trainer zur Verfügung gestellt werden. Außerdem sollen neue Talente entdeckt werden. Dazu gehört auch ein Kooperation mit den Schulen im Raum Schönebeck. Im Gegenzug unterstützt der HVSA die TSG in der Weiterbildung der Trainer, bei Kooperationsmaßnahmen - beispielsweise Werbung in Grundschulen - sowie der Beantragung von Fördermitteln. "Wir beobachten den Verein dann im Laufe der zwei Jahre und wenn die Zusammenarbeit gut gelingt, verlängern wir den Vertrag", sagte Engel. "Große sportliche Erfolge spielen dabei eine eher zweitrangige Rolle, denn es geht uns darum, den Breitensport zu fördern."

Neben der TSG werden auch die HSG Osterburg, SG Seehausen, der HC Burgenland, Barleber HC, Post SV Magdeburg, die HG Köthen, der SV Anhalt Bernburg, die SG Solpke/Mieste, der Jessener SV und der SV Eintracht Gommern als Stützpunkte berufen.

Das Training der HVSA-Förderung findet für die Jungen mittwochs alle 14 Tage von 17.00 bis 18.30 Uhr in der Sporthalle Zuckerfabrik und für die Mädchen mittwochs alle 14 Tage von 16.30 bis 18.00 Uhr in der Heger-Sporthalle statt.