Friedersdorf/Kirchmöser (clö/nrc) l Mit einem Regatta-Doppelpack starteten die Kanuten in die neue Saison - und dies auch noch mit einem echten Höhepunkt im Kalender. Auf dem Programm stand die Landesmeisterschaft in Friedersdorf. Bei sonnigem Frühlingswetter zeigten gut 250 Sportler aus 19 Vereinen, wie gut ihr Wintertraining war.

Die TSG Calbe reiste mit knapp 20 Athleten an. Für die Saalestädter war vor allem Linda Rosteck erfolgreich. Sie knüpfte an die Ergebnisse des Vorjahres an und erkämpfte bei den Schülerinnen B den Landesmeistertitel.

Die Saison beginnt traditionell mit Wettkämpfen über die lange Strecke mit 2000 Metern für die Schüler-Rennen und 4000 beziehungsweise 6000 Metern für die Rennen ab der Jugend.

Für die Saalestädter waren die Ergebnisse durchwachsen. Paul Schöbel (Jahrgang 2005) und Ole Stüwe (2003) schrammten bei den Schülern B am Landesmeistertitel vorbei. Sie belegten jeweils Platz zwei. Im KII erreichte Ole zusammen mit Jonas Schöbel den dritten Platz. Die Rennen der Schüler A waren von Erfolgen der im Kanu-Team (Auswahlmannschaft Sachsen-Anhalt) startenden Sportler geprägt. Lena Wiescholek (Jahrgang 2001) wurde sowohl im KI als auch im KII Landemeister. Tim Germann (Jahrgang 2001) belegte im KII Rang drei. Aber auch an die TSG ergatterte durch Lisa Ruttke Bronzemedaille.

Für die Altersklassen Jugend und älter standen in Friedersdorf die 6000 Meter auf dem Programm. Marie Strötker (Damen-Junioren), Jens Adam (Altersklasse A) und Andreas Wiederhold (Altersklasse B) vertraten die Vereinsfarben der TSG besonders würdig. Sie holten einmal Bronze und zweimal Gold.

Doch damit war das Wochenende noch lange nicht beendet. Eine kleine Auswahl der TSG fuhr noch zur Hocheisel-Gedenkregatta nach Kirchmöser. Knapp 150 Sportler aus 18 Vereinen stellten sich den relativ rauen Bedingungen. Ole Stüwe wiederholte sein Ergebnis aus Friedersdorf und wurde Zweiter in der Klasse Schüler B.

Das KII-Team Germann-Kuntze (Schüler A) und der Calbenser Jugend-Zweier Berner-Sandau erreichten in ihren Rennen jeweils einen guten dritten Platz. Aber es ging noch besser. Marie Strötker (Damen-Junioren) gewann ihr Rennen über die 6000 Meter-Distanz, Jens Adam (Herren offen) wurde Dritter. Zusammen krönten beide den Regattatag mit einem Sieg im KII-Mix.

Insgesamt waren es ein zwei anstrengende, aber auch lohenswerte Tage für die TSG. An diesem Wochenende müssen sich die Calbenser Kanuten bei der Brandenburger Regatta mit knapp 1000 Teilnehmer erneut beweisen.