Der 1. Schönebecker Karate-Do-Verein nahm mit vielen Startern am Sonnabend am Altmarkpokal in Gardelegen teil. Für einige war es der erste Wettkampf. Umso erstaunlicher waren die durchweg guten Resultate. Die Konkurrenz kam aus 15 Vereinen aus Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Gardelegen (dku). Als erstes gingen die Jüngsten, Samira Gäde und Elias Tschimmel, in der Kata Kinder U 9 an den Start. Beide durften am Ende das Treppchen besteigen, Elias wurde Zweiter, Samira Dritte. Eine tolle Leistung, war es doch für Samira der erste und für Elias erst der zweite Wettkampf.

In der U 11 zeigten Eric Härtl, Alexander Basserab, Lucas Wöhlert und Hannes Krüger ihr Können. Eric präsentierte saubere Katas, kämpfte sich bis ins Finale und sicherte sich Silber. Im Kumite sicherte er sich anschließend Bronze. Lucas wurde im Kumite verletzt und unterlag knapp, konnte sich jedoch über Platz vier in der Kata freuen. Sehr gut präsentierte sich Alexander Basserab, obwohl es für ihn der erste Wettkampf war und die erfahrenere Konkurrenz ihm keine Chance auf eine Medaille ließ. Hannes überzeugte im Kumite mit tollen Leistungen. Im Finale gewann er souverän, gab keinen Punkt ab und gewann verdient den Pokal.

Im Schülerbereich (bis 6. Kyu) weiblich starteten mit Linda Schwarz und Ana Basserab zwei weitere Neulinge. In ihren ersten zwei Kämpfen dominierte Linda deutlich. Doch war der Kontakt etwas zu stark und so musste sie zwei Zähler abgeben, die ihrer Gegnerin den Sieg brachten. Für beide hieß es Platz vier.

Nadin Kusch startete in der Kata U 14 ab Blaugurt und gewann alle Runden einschließlich Finale mit 3:0 Kampfrichterstimmen. Im Kumite verlor sie nach zu hartem Kontakt einen Punkt, der ihrer Gegnerin zum Sieg reichte. Im Kampf um Platz drei gewann sie mit 3:0.

Jonas Martin hatte in seiner Kata starke Konkurrenz, doch er war nicht zu bezwingen. Überlegen gewann er und belegte zu Recht Platz eins.

Erik Wagus, Sebastian Michler und Max Randel zeigten in der U 14 sehr gute Leistungen. Die Konkurrenz war jedoch zu stark. Hervorzuheben war Erik, der eine deutliche Leistungssteigerung zeigte. Nur durch eine Verwarnung musste er sich im Kumite geschlagen geben und belegte den vierten Platz bei der Kata.

Pascal Schubert hatte durch Zusammenlegung der Kategorien Junioren und Senioren im Kata einen schweren Pool. Mit den Katas Bassai-Dai und Jion trat der 15-Jährige gegen 24- bis 39-Jährige an. Umso beachtlicher der zweite Platz. Im Kumite erging es ihm ähnlich, doch erneut gab es für ihn Silber.

Nadin Kusch, Ana Basserab und Linda Schwarz starteten anschließend im Kumite Team. Gegen Chemnitz siegte Nadin mit 8:0, da Linda knapp verlor und Ana ein Unentschieden gelang, wurde dieser Kampf durch Punkte für die Schönebecker entschieden. Gegen Niedersachsen übernahm Nadin abermals mit 9:0 die Führung. Nach einem Sieg von Linda platzierten sich die Drei auf Rang eins.

Die besten Kämpfe zeigte Alexander Krüger. Mit schnellen und spektakulären Techniken gewann er. Unter lauten Anfeuerungsrufen seiner großen und kleinen Fans fand er seine Bestform und ließ sich weder in seiner Kategorie Kumite Senioren (bis 76 Kilogramm) beziehungsweise Allkat Senioren besiegen. Mit zwei Pokalen in der Tasche trug er wesentlich zum guten Abschneiden der Schönebecker bei.

Zu einem spannenden Duell kam es bei Rene Wagus in der Ü 30 bis Grüngurt, die mit der Kategorie ab Blaugurt zusammengelegt wurde, so dass er gegen Dan-Träger kämpfen musste. Dabei wurde er lautstark unterstützt. Gleich im ersten Kampf wuchs er über sich hinaus und gewann. Nach einem spannenden Duell um Platz drei unterlag er nur knapp mit einem Punkt Unterschied, sicherte sich damit den vierten Platz und mit seinem couragierten Auftritt den ersten Platz in den Herzen der Schönebecker.

Besonders erfreut zeigten sich die Trainer Uwe Herrmann, Dennis Kusch, Gunnar Martin und Alexander Krüger über die Erfolge ihrer Schützlinge und den dritten Platz in der Vereinswertung.