Nachwuchs-Handball l Westeregeln (bho/chj) Gegen den Tabellennachbarn der Bezirksliga, SG Fortschritt Burg, verpassten es die C-jugendlichen Handballerinnen von Wacker Westeregeln vorbeizuziehen. Dabei wäre mit einer besseren Torausbeute gegen die Gäste durchaus ein Sieg drin gewesen. Am Ende verlor das Team um Trainer Danny Wengel dann aber deutlich mit 12:21 (4:9).

Vor allem in der ersten Hälfte haderten die Westeregelner ein ums andere Mal mit dem Torabschluss. Gegen die gut gestaffelte Burger Abwehr - vor allem gegen die stark haltende Burger Schlussfrau - fanden sie kein Mittel. Reihenweise verzweifelten die Gastgeberinnen an der Keeperin und warfen am Ende aus allen unmöglichen Lagen. Mit der Abwehrleistung und nur neun Gegentreffern konnten sie in Halbzeit eins noch zufrieden sein. Aber nur vier eigene Tore waren schlicht zu wenig, um den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Auch im zweiten Durchgang fand Wacker weiter kein Mittel, das Abwehrbollwerk der Gegnerinnen zu überwinden und verlor am Ende mit 12:21.

Schon am kommenden Samstag wartet die nächste Prüfung gegen einen weiteren direkten Konkurrenten auf Wacker. Der Barleber HC steht mit 6:14-Punkten, also zwei mehr als Westeregeln, zwei Plätze vor dem SVW.

Wacker Westeregeln: Sarah Ebeling, Jaqueline Schulze - Corinna Döhner (1), Pauline Döhner, Lisann Städer (5/1), Michelle Witt, Emily Wilzer, Vanessa Hinkel (5/1), Michelle Dzischer, Josie Klockmann, Celina Meier (1)

Siebenmeter: Wacker 4/2 - Burg 2/0; Zeitstrafen: Wacker 1 - Burg 1