Atzendorf (chj) l Die Fußballer der ZLG Atzendorf (11.) pochen auf eine Revanche in der Landesklasse. Im Hinspiel gegen den TSV Hadmersleben (7.) unterlagen sie mit 1:5. "Diese Schmach wollen wir wieder gutmachen", erklärt Steffen Grohe aus dem Trainergespann mit Bernhard Knoll. Die Chance haben die Atzendorfer morgen ab 15 Uhr vor heimischer Kulisse.

"Besonders motiviert werden muss aus der Mannschaft niemand", weiß Grohe. Der Stachel sitzt noch immer tief. "Wir wurden damals vorgeführt." Yves Reiser mit drei und Ronny Manegold mit zwei Treffern schossen die ZLG nahezu im Alleingang vom Platz. Manegold belegt mit 13 Treffern Rang vier der Landesklasse-Torjägerliste.

Doch Manndeckung wird nicht das favorisierte Mittel der ZLG sein. "Die gesamte Abwehr soll ihn ausschalten." Viel wichtiger als Manegold abzuschirmen sei es, den Passweg auf ihn dicht zu machen.

Damit die Null steht, sind die Lehren aus dem Hinspiel dringen umzusetzen. Die Hadmerslebener Außenbahnen genossen damals zu viele Freiräume, die dann in Tore umgemünzt wurden. Die Seiten müssen also verriegelt werden, um den "robusten, abgezockten" TSV-Sturm abzumelden.

Grohe erkannte zuletzt einen Aufwärtstrend, der "fortgesetzt werden soll". Dafür steht den Trainern eine "gute Besetzung" zur Verfügung.

Es fehlen: Sven Wolter (privat), Phillip Voigtländer (Gelbsperre)