Fußball l Salzlandkreis (hla/fna) Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Süd ist der große Gewinner des 19. Spieltages. Denn das Verfolgerduo aus Seeland und Cörmigk ließ überraschend Federn. Da mehrere Spiele mit Punkteteilungen endeten, gab es kaum Tabellenverschiebungen. Lok Güsten machte im Kellerduell gegen Frose keinen Boden gut und erreichte erst in der Schlussminute das Remis. Schlusslicht Bebitz kam erneut zweistellig unter die Räder.

Lok Aschersleben II -

Schadeleben 6:0 (1:0)

Der Gastgeber bot "seine beste Saisonleistung", so Mannschaftsleiter Triebel. Von Beginn an stimmten Laufbereitschaft und Spielfreude. Doch der Aufsteiger war kampfstark, gut organisiert und zeigte kompakte Abwehrarbeit. Er war mit seinen Kontern nie ungefährlich und hatte kurz nach der Pause sogar den Ausgleich auf dem Fuß (Kern). Doch diese stachelte den Gastgeber weiter an. Er erhöhte nochmal das Tempo. In der Schlussphase schwanden die Kräfte der "Bären".

Tore: 1:0 Sören Delugos (37.), 2:0, 3:0 Peter Kuhlberg (53., 64.), 4:0 Pascal Denzin (82.), 5:0 Denis Jankuhn (83.), 6:0 Patrick Beyer (FE, 90.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 31

SC Seelend -

Sax. Gatersleben 1:1 (0:1)

Der Gastgeber bot eine schwache Vorstellung und kam gegen die kompakte Gästeabwehr nicht zum Zuge. So war bis zur Pause der Sonntagsschuss zum 0:1 der einzige Höhepunkt. Nach dem Wechsel wurde Seeland agiler, jedoch fehlte es vor dem Tor an Durchsetzungsvermögen. "Der späte Ausgleich sicherte noch den Punkt, mehr war nicht drin", so SCS-Trainer Roland Wahle.

Tore: 0:1 Martin Knospe (37.), 1:1 Tino Falke (82.); SR: B. Radespiel (Breitenhagen), ZS: 57

Bernburger FC -

SG Neuborna 1:1 (0:1)

Tore: 1:0 Lars Höfinghoff (11.), 1:1 Christopher Lutze (72.); SR: Lindemann (Gerbitz), ZS: 32, Rot: Denny Eckert (Neuborna, 25.)

Lok Güsten -

Froser SV Anhalt 2:2 (0:1)

Mit temporeichem Spiel und forscher Zweikampf-Führung bestimmte der FSVA Hälfte eins deutlich. Einziges Manko war das schwache Angriffsspiel. Die Heimelf wurde für ihren guten Auftritt mit dem schnellen Ausgleich belohnt. Danach wurde das Gästetor belagert, aber es fehlte an Glück. Gleich zweimal landete der Ball am Gebälk. Die wenigen Gästekonter sorgten immer wieder für Gefahr. Nach dem erneuten Rückstand steckte das Lok-Team aber nicht auf und markierte nicht unverdient per Strafstoß den Ausgleich.

Tore: 0:1 Christopher Werle (19.), 1:1 Marcus Hirsch (49.), 1:2 Tobias Schulze (83.), 2:2 Tim Gadkowsky (HE, 90.); SR: D. Rittweger (Eggersdorf), ZS: 40, Gelb-Rot: Tim Köhler (Frose, 90.)

Sportfreunde Cörmigk -

SV Plötzkau 1:4 (1:1)

Tore: 0:1 Adrian Müller (22.), 1:1 Patrick Pelka (28.), 1:2 Tony Gundermann (46.), 1:3 Adrian Müller (78.), 1:4 Philipp Röder (83.); SR: Hoffmann (Neugattersleben), ZS: 72

Rotation Aschersleben -

TSV Preußlitz 4:2 (2:1)

Nach verhaltenem Beginn beider Mannschaften kamen die technischen und läuferischen Vorteile der Gastgeber immer besser zum Tragen. Der Gast versuchte es mit Konterfußball, doch er blieb wirkungslos.

Tore: 1:0 John Germey (FE, 35.), 1:1 Dirk-Walter Mencke (43.), 2:1 John Germey (45.), 3:1 Steven Busch (61.), 4:1 Patrick Kühling (76.), 4:2 Dirk-Walter Mencke (90.); SR: H. Lampe (Staßfurt), ZS: 38

TuS Bebitz -

Eintracht Peißen 2:10 (1:6)

Tore:0:1 Andy Buro (3.), 0:2 Mario Rühl (6.), 1:2 Marcel Voigt (12.), 1:3 Andy Buro (22.), 1:4 Philipp Landgrabe (28.), 1:5 Tobias Heusel (30.), 1:6 Andy Buro (31.), 1:7 Tobias Heusel (52.), 1:8 Philipp Landgrabe (56.), 1:9 Andy Buro (59.), 2:9 Pascal Fechner (81.), 2:10 Max Sonntag (85.); SR: Maier (Gerbitz), ZS: 29