Mit einer dünn besetzten Bank reiste Handball-Verbandsligist Wacker Westeregeln zum HV Ilsenburg und kehrte nach dem 32:32 (15:17)-Unentschieden mit einem verdienten Punkt auf dem Konto zurück. Nach einer fulminanten Aufholjagd war es Tobias Deutscher der mit dem Schlusspfiff den Ausgleich markierte.

Ilsenburg (kam/chj) l "Das war ein Spiel mit schlechten Vorzeichen", erklärte Matthias Zeidler aus dem Trainergespann mit Yves Grafenhorst. "Wir waren personell noch nie so wenig Leute in der Saison." Den verletzungs- und arbeitsbedingten Personalmangel kompensierten der SVW durch Akteure aus der Reserve.

Zu Beginn ging Wacker souverän nach vorn, konnte durch Mittelmann Tobias Deutscher, Linksaußen Steffen Laschke und Steven Mack die ersten Treffer erzielen. Der HVI legte jedoch postwendend nach. Trotz weiterer Treffer und Glanzparaden von Torhüter Florian Pierschalla konnte Wacker die Gastgeber nicht entscheidend abschütteln.

Nach knapp 20 Minuten konnte Ilsenburg die Partie drehen und gelang durch Müller in Führung (10:9, 19.). Beim Stand von 10:12 zog Wackers Trainergespann die Auszeit. Doch das Einschwören des Teams trug keine Früchte. Ilsenburgs Hausmann netzte trotz doppelter Unterzahl zweifach ein (14:11, 25.). Der SVW war bemüht, den Anschluss nicht zu verlieren. Laschke, Deutscher und Mack stellten dann den Halbzeitstand von 15:17 her.

Nach der Pause drehte Wacker wieder auf und glich bereits nach einer Minute zum 18:18 aus. Ilsenburgs Kleinert sah nach seiner dritten Zeitstrafe den Roten Karton und schwächte so die Gastgeber. Dennoch legte der HVI weiter vor. Westeregeln versuchte, trotz schwindender Kräfte dran zu bleiben. Die Hausherren hingegen konnten aus einer vollen Bank schöpfen und bauten ihren Vorsprung aus.

Die Ereignisse überschlugen sich: Laschke scheiterte von der Strafwurflinie an Homann, Ilsenburgs Gohlke netzte trotz doppelter Unterzahl in der 46. Minute zum 27:23 ein. Auf Seiten der Gastgeber sah nun auch Eckhardt die direkte Rote Karte und musste von der Platte. Doch dies schien den HVI nicht großartig zu stören. Er erzielte wieder zwei Treffer in Unterzahl und zog auf sechs Tore davon (31:25, 52.).

Westeregeln nahm erneut die Auszeit. Dieses Mal wirkten die Worte von Grafenhorst und Zeidler wahre Wunder, denn ihre Sieben drehte noch einmal auf. Mack und Deutscher trafen jeweils doppelt per Konter und brachten ihr Team wieder auf zwei Tore heran. Nun zog Ilsenburgs Bank die Reißleine und nahm das Time-out. Nach Wiederanpfiff netzte Reservist Nick Elsner per Konter zum in der 59. Minute zum 31:32 ein. Die Halle bebte vor Anspannung und die vielen mitgereisten Zuschauer feuerten ihre Mannschaft nochmals lautstark an.

In der Folge scheiterte Ilsenburg an dem eingewechselten Schlussmann Robin Salm, der zweite Reservist, Marcel Chrzan, warf einen Pass direkt in den Lauf von Deutscher. Eine Sekunde vor dem Abpfiff netzt dieser den entscheidenden Ball für die Westeregelner ein und wurde sogleich von seinen Teamkollegen vor Jubel und Freude umgerannt und lautstark gefeiert.

"In der ersten Hälfte haben wir gut mitgehalten und es war ausgeglichenes", blickte Zeidler zurück. Er lobte dabei auch die Unparteiischen. "Ilsenburg hat, wie immer, sehr hart gespielt, was die Schiedsrichter aber geahndet haben." Weniger zufrieden war er hingegen mit dem zweien Durchgang. "Wir haben einige technische Fehler produziert, sicherlich auch weil wir nicht viel auswechseln konnten und die Kräfte schwanden." Lobende Worte gab es für die Schlussphase, in der die Partie bereits verloren schien. "Die Jungs haben super gekämpft und wurden am Ende verdient belohnt. Nick Elsner und Marcel Chrzan haben sich gut eingefügt, ein wichtiges Tor und den entscheidenden Pass zum Ausgleich gegeben. Auch Tobias Deutscher und Steven Mack haben gut gespielt, auch wenn sie viel einstecken mussten."

Wacker: Pierschalla, Salm - Deutscher (12/1), Mack (11/1), Gorges (2), Rothe (1), Laschke (4), Thamm, Jakobi (1), Elsner (1), Chrzan

Siebenmeter: HVI 2/1 - Wacker 5/2; Zeitstrafen: HVI 13 - Wacker 3; Rot: (3x2): Kleinert (3x2 Minuten, 32. Minute), Eckhardt (Foulspiel, 51. Minute) -beide Ilsenburg-