Tangermünde (chj) l Nach der souveränen Vorstellung des SV Förderstedt zuletzt gegen den Magdeburger SV Börde waren die Hoffnungen groß, dass der Knoten endlich geplatzt ist und eine Serie in der Fußball-Landesliga gestartet werden kann. Doch statt des Knotens platzten die Hoffnungen, denn die Elf von Lothar Lampe unterlag bei Saxonia Tangermünde mit 0:3 (0:0) und versprühte dabei wahrlich keinen Glanz.

Zur Pause stand es noch 0:0. "Da waren wir noch zufrieden", erklärte Lampe. Die Partie verlief ausgeglichen, doch es hätten bereits Tore fallen können. So hatte Chris Ingler die beste Förderstedter Chance und die Führung auf dem Fuß. Er marschierte nach einer Viertelstunde auf das Tor von Saxonia-Schlussmann Ingo Arndt zu, schob jedoch vorbei. Auf der anderen Seite war es einmal mehr Maik Binnebößel, der die Null für den SVF festhielt. "Maik vereitelte ganz stark einige gute Chancen", lobte der Trainer seine Nummer eins.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es eine Viertelstunde, bis die Gastgeber innerhalb kürzester Zeit alles unter Dach und Fach brachten. In der 61. Minute ließen sich Christian Lattorf und Marcus Janich an der Eckfahne austanzen, die folgende Flanke verwertete Lars Korte mühelos. Nur fünf Minuten später vollendete Florian Guhla eine Saxonia-Kombination zum 2:0. Nur sieben Minuten später schlug ein abgefälschter Schuss von Korte im SVF-Gehäuse ein. Und wäre Binnebößel nicht häufig zur Stelle gewesen, hätte das Ergebnis sogar noch deutlicher ausfallen können.

"Wenn man ein Sechs-Punkte-Spiel verliert, kann man nicht zufrieden sein", ärgerte sich Lampe. Die Gründe für die Niederlage und die fehlende Konstanz sah der Trainer in der sich immer wieder ändernden Aufstellung seiner Mannschaft.

SV Förderstedt: Binnebößel - Lattorf (75. Stille), Tappenbeck (75. Conrad), Markus Janich, Dübecke, Strobach, Ingler, Buschke, Herrler, Bolze, Marco Janich (75. Siebert)

Tore: 1:0 Lars Korte (61.), 2:0 Florian Guhla (66.), 3:0 Lars Korte (73.); SR: Damke; ZS: 96