Salzlandkreis (hla/nrc) l In der Staffel Süd der Fußball-Kreisliga verabschiedete sich die Reserve von Lok Aschersleben nochmals mit einem eindrucksvollen Spiel. Mit 110 erzielten Toren stellt die Mannschaften den stärksten Angriff aller 28 Kreisligisten der Saison 2013/14.

In der Tabelle veränderte sich erneut nichts und viele Teams hatten wohl das Saisonende sichtlich erwartet. Denn nachdem am 25. Spieltag auch die letzte Entscheidung gefallen war, ließ wohl bei allen Akteuren die Kraft nach.

SG Neuborna -

G-W Schadeleben 2:1 (1:0)

Nach einer Abtastphase fand der Gastgeber als erstes Team seinen Rhythmus und erarbeitete sich Feldvorteile. Es blieb aber trotzdem vieles nur Zufall. So war es kein Wunder, das die SGN-Führung per Standard fiel. Nach dem Wechsel wurden die Gäste agiler, die Folge war der Ausgleich. Doch nach einer starken Vorstellung von Falco Printz ging Neuborna recht schnell wieder in Front. Damit hatte der Gastgeber optisch mehr vom Geschehen. Aber der Gäste-Konterfußball wurde immer torgefährlicher. Mit viel Glück rettete die SGN den Dreier über die Zeit.

Tore: 1:0 Falco Printz (FE, 43.), 1:1 Dirk Mähnert (56.), 2:1 Falco Printz (58.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 17

TSV Preußlitz -

SV Plötzkau 3:5 ((2:1)

Tore: 0:1 Philipp Röder (2.), 1:1, 2:1 Torsten Schröder (3., FE, 33.), 2:2 Philipp Röder (52.), 2:3 David Krüger (58.), 3:3 Stefan Stach (78.), 3:4 Christoph Torno (85.), 3:5 Philipp Röder (90.); SR: Wylega (Neundorf), ZS: 55

Bernburger FC -

Saxonia Gatersleben 1:1 (1:1)

Bis zur Pause war die Partie ein offener Schlagabtausch. Jedoch verlief das Geschehen meist zwischen den Strafräumen. So waren die beiden Tore wohl auch die Höhepunkte. Nach der Pause stand das Match ganz im Zeichen der Gastgeber, die das Tor der Gaterslebener regelrecht belagerten. Doch keine der vielen Chancen wurde in einen Treffer verwandelt. Somit blieb dem BFC am Ende auch der Dreier versagt.

Tore: 0:1 Daniel Reuter (26.), 1:1 Christian Linke (41.); SR: Baldamus (Neundorf), ZS: 65

SC Seeland -

Sportfr. Cörmigk 3:0 (1:0)

Tore: 1:0, 2:0 Max Werner (44., 67.), 3:0 Tino Falke (90.); SR: Kautz (Calbe), ZS: 35, Gelb-Rot: Klaus Bäcker (69., Cörmigk)

Rotation Aschersleben -

TuS Bebitz 7:2 (3:2)

Tore: 0:1 Marcel Voigt (11.), 0:2 Sascha Schmoll (20.), 1:2 Steven Busch (25.), 2:2 Göran Schenker (35.), 3:2, 4:2 Marcus Voß (43., 51.), 5:2 Steven Busch (58.), 6:2 Martin Koch (86.), 7:2 Dirk Strehlow (88.); SR: Träger (Frose), ZS: 40

Froser SV Anhalt -

Eintracht Peißen 2:0 (2:0)

Die Gäste traten mit ihrem letzten Aufgebot an und auch der Froser SV Anhalt war nicht mit vollem Ernst bei der Sache, denn die FSVA-Aufstellung wurde per Losnummer festgelegt. Dennoch bekam der Gastgeber die Partie sofort in der Griff und der frühe Doppelschlag von Sven Ottenroth ließ Ruhe in die Froser Spielweise einziehen. Der FSVA bestimmte fortan das recht einseitige Geschehen, vergab aber viele Chancen. So war wohl Gäste-Keeper Sebastian Schulz bester Spieler seines Teams und verhinderte ein echtes Debakel.

Tore: 1:0, 2:0 Sven Ottenroth (15., 16.); SR: Ewe (Aschersleben), ZS: 29

Lok Güsten -

Lok Aschersleben II 1:8 (1:2)

Bis zur Pause konnte der Gastgeber die Partie mit viel Kampf und Laufaufwand noch offen halten. Als nach der Pause der Salzlandliga-Aufsteiger seine spielerischen und läuferischen Qualitäten endlich ins Geschehen brachte, wurde Güsten regelrecht überrollt. Außerdem standen keinen Wechselakteure zur Verfügung. Am Ende wurde nur das zweistellige Debakel verhindert. Dies lag wohl auch an der zu leichtsinnigen Vergabe der Tormöglichkeiten von Ascherslebens Reserve.

Tore: 0:1 Peter Kuhlberg (14.), 0:2 Felix Fritsch (26.), 1:2 Yves Biermordt (36.), 1:3 Peter Kuhlberg (57.), 1:4, 1:5, 1:6 Florian Baerbock (64., 66., 70.), 1:7 Henning Lange (76.), 1:9 Florian Baerbock (FE, 90.); SR: Müller (Seeland), ZS: 25