Staßfurt (nrc) l Zwei Siege, zwei Niederlagen, ein Unentschieden - so lautet die Bilanz der Herren 60 der Gaensefurther Sportbewegung in der Tennis-Bereichliga. Kein schlechtes Fazit, das allerdings einen kleinen Schönheitsfehler hat: Platz drei rückte in greifbare Nähe. Doch ausgerechnet im letzten Spiel gegen den TC Möser wurde dieser vergeben - an den Gegner. Das 3:3 reichte nicht um den TCM zu überholen.

Die Partie war auch gleichzeitig die spannendste der Saison. Nach den Einzeln lag die GSB noch mit 1:3 zurück, im Doppel wurden dann die Zähler durch Norbert Krebs/Harald Friedrich sowie Hans-Georg Schneider und Wolfgang Schmidt aufgeholt. Mannschaftsleiter Norbert Krebs sagte nach der Partie: "Wir haben das erste Mal gegen Möser gespielt. Diese Partie war sicherlich eine der interessantesten und härtesten für uns. Nicht nur wegen dem Wetter."

In den anderen beiden gewonnen Begegnungen lagen die Gaensfurther stets klar vorn. Bereits nach den Einzel stand es 4:0 beim TC Magdeburg II und 3:1 beim TC Blau-Weiß Schönebeck. Die GSB wurde ihrerseits nichts mehr im Doppel eingeholt.

Das 3:3 gegen Möser schien allerdings auch eine Zusammenfassung der Saison zu sein. Dem 5:1-Gesamtsieg bei den Landeshauptstädtern folgten zwei Niederlagen daheim gegen Barby und auswärts in Wittenberg. Diese beiden Mannschaften belegten am Ende der Saison die Ränge eins und zwei, sodass sich die GSB sicherlich nicht vertecken muss. Verstecken müssen sich die Spieler auch nicht aufgrund ihres Einsatzes. Krebs und Frank Hirschfeld traten nicht nur bei den Herren 60 an, sondern unterstützten auch die Herren 50 II bei einigen ihrer Partien.

Gaensefurther Sportbewegung: Norbert Krebs, Frank Hirschfeld, Hans-Georg Schneider, Harald Friedrich, Wolfgang Schmidt

Tabelle

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:1. SSV BW Barby10:044:23

2. TC Wittenberg8:245:23

3. TC Möser 5:536:28

4. Gaensefurth. Sportbew.5:516:14

5 1. TC Magdeburg II2:819:46

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:6. TC BW Schönebeck0:1018:49