Staßfurt (chj) l Unter schlechten Voraussetzungen empfing der TTC "Glück Auf" Staßfurt den TTV DJK Biederitz III in der Tischtennis-Landesliga. Peter Bartlitz und Glenn Büchtemann fehlten den Gastgebern krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt. Da die Reserve spielfrei hatte, sprangen Philipp Seltitz und Willi Laube ein. Unterm Strich sollte sich dies nicht rächen, denn die Staßfurter fuhren einen wichtigen 10:5-Erfolg ein.

Der Sieg war erst der zweite der laufenden Saison. In der Vorwoche brachen die Staßfurter den Bann nach vier Unentschieden und zwei Niederlagen. Umso bedeutender war es, nun nachzulegen und den Tabellenkeller auf Abstand zu halten. "Der Sieg war enorm wichtig. Zwar wäre auch bei einer Niederlage noch nichts angebrannt, aber es hätte sich ein gewisser Druck entwickelt", sagte Sebastian Busche. Der errungene fünfte Tabellenplatz gibt aber noch lange keinen Anlass, sich auszuruhen. "Die Mannschaften hinter uns sind nicht weit weg."

Der Weg zum Sieg, der den Staßfurtern nun "ein beruhigendes Gefühl" verschaffte, war allerdings kein einfacher. Zwar setzten sich Busche und Dieter Pieles, der sein kleines Formtief überstanden zu haben scheint, im Doppel eindeutig mit 3:0 durch. Aber Maik Amme/Roland Frank mussten schon über fünf Sätze gehen, Laube/Seltitz hingegen gaben ihr Doppel ab.

In der ersten Einzelrunde punkteten Laube, Frank und Pieles. Seltitz hatte mit 0:3 wenig auszurichten, während Busche und Amme bereits mit 2:0 führten, dann aber noch 2:3 unterlagen. "Wenn das nicht passiert wäre, hätten wir das Geschehen bereits früher in sichere Bahnen gelenkt", sagte Busche. So blieb es beim 5:4 weiter spannend.

Von Spannung war im zweiten Durchgang dann wenig zu sehen. Fünf Staßfurter Einzelsiege sicherten den Erfolg, einzig Seltitz blieb weiterhin glücklos. "Bei Philipp war mehr drin, aber es sollte nicht reichen." Ein Sonderlob bekam indes Dieter Pieles von seinem Teamkollegen und Doppelpartner: "Es passiert ganz selten, dass er mal nicht so gut drauf ist. Zuletzt hatte er einen kleinen Hänger, aber gegen Biederitz III hat er sichere Spiele hingelegt." Auch Roland Frank ging verlustpunktfrei aus dem Spieltag hervor. Das trifft auch, zumindest in den Einzeln, auf Ersatzmann Laube zu. "Er hat seine Sache gut gemacht."

Insgesamt sei der Sieg neben dem Remis gegen Schönebeck die ausgeglichenste Leistung der Saison gewesen, die "wichtig für die Nerven und kommenden Spiele war".

Staßfurt: Pieles (2,5), Busche (1,5), Amme (1,5), Frank (2,5), Laube (2), Seltitz