Staßfurt (fna) l Es wäre natürlich ideal, wenn nach der SG Kirchhof und Germania Fritzlar mit dem HSV Marienberg nun auch das dritte Spitzenteam der 3. Handball-Liga in der Paul-Merkewitz-Halle Federn lassen würde. Dafür müsste beim HC Salzland 06 aber - wie in den Heimspielen zuletzt - morgen ab 16 Uhr erneut alles passen. Belohnung wäre nicht nur, dass die Top Drei der Liga in der Merkewitz verloren hätten, sondern der HCS auch Platz vier sicher hätte.

Bis dahin wartet allerdings eine immens schwere Aufgabe, denn Marienberg ist mit vielen guten Individualisten gespickt. Einige von ihnen sind sogar für die Nationalmannschaften ihres Landes aktiv. "Wir müssen versuchen, den HSV in der Abwehr so zu bearbeiten, dass er sich nicht in einen Rausch spielen kann", warnt Trainer René Linkohr. "Wenn wir die Partie lange offen gestalten, haben wir die Chance, zu überraschen." Die Favoritenrolle liege allerdings eindeutig bei den Gästen, die sich auch bei einem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und dank ihrer Qualität eine Begegnung jederzeit drehen können, wenn man nachlässt. Für die anschließende kleine Abschlussfeier mit den Fans wäre ein Sieg natürlich schöner - für den Mythos "Merkewitz" ebenfalls.