Bernburg (chj) l In Schackstedt, Zweiter der Fußball-Landesklasse, hatte es funktioniert. Beim Dritten, dem SV Schwarz-Gelb Bernburg, wollte die ZLG Atzendorf den nächsten Coup landen oder zumindest einen Punkt entführen. Bei der 0:2 (0:1)-Niederlage ging sie jedoch leer aus.

Dabei wäre sogar etwas drin gewesen für die Gäste. "Es war wie in Schackstedt", sagte ZLG-Coach Steffen Grohe, musste jedoch anfügen: "Nur, dass wir zur Pause hinten lagen." Unzufrieden war der Trainer nicht. "Wir sind gut reingekommen, haben den Gegner unter Druck gesetzt und nach hinten fast nichts zugelassen." Fast. Denn aus einer von zwei Chancen erzielte Bernburg die Führung.

Nach der Pause wollte der ZLG zunächst nichts gelingen. In dieser Phase fiel auch das 0:2. "Danach wurden wir wieder besser." Robert Stange hatte freistehend die Möglichkeit zum Anschluss, vergab jedoch.

"Ich kann der Mannschaft kaum etwas vorwerfen. Bernburg hat drei Chancen und erzielt zwei Tore, wir haben sechs und machen keins. Deswegen steht der Gegner in der Tabelle auch oben", erklärte Grohe, der gestand, im Vorfeld einen Zähler angepeilt zu haben.

Atzendorf: Fiser - C. Rock, Voigtländer, Eisenträger, Faatz, Ebeling, Stange, Isufi, Sura, S. Rock, Knoll

Tore: 1:0 Rene Schachner (12.), 2:0 Andreas Knop (53.); SR: Roland Leps (Rodleben); ZS:56