Stendal l Insider der Fußball-szene werden sich erinnern: In der Vorsaison stellte Jürgen Dobberkau nach einer 0:2-Niederlage in Arneburg sein Traineramt in Goldbeck zur Verfügung. Danach ist morgen sicher nicht zu denken - beide Teams stehen im oberen Teil der Tabelle. Goldbeck ist Fünfter und Arneburg Sechster.

Goldbecks Trainer Andreas Kahlow sagt: "Es wird schwierig und eine hart umkämpfte Sache. Mit zwei Siegen aus der Rückserie gehen wir schon gestärkt in diese Partie, doch werden wir Arneburg nicht unterschätzen."

"Diesmal gewinnen aber wir."

Mario Forstreuter hat lange in Goldbeck gespielt und es wird ihm eine Freude sein, dieses Spiel, wie auch das Hinspiel, für sich zu entscheiden. "Diesmal gewinnen aber wir", sagt Kahlow, der auf den gesamten Kader zurückgreifen kann.

Weiterhin muss SV Germania Tangerhütte beim Zweitplatzierten, SSV Gardelegen, antreten. Germania gewann zuletzt. Dem morgigen Favoriten aus Gardelegen gelang gegen den vermeintlich schwächeren VfB Kalbe/Milde nur ein Unentschieden. Die Germanen müssen morgen auf Reiter (fünfte Gelbe Karte) und Schwarz (privat verhindert) verzichten. Studte kehrt aber wieder in den Kader zurück. Jörn Schumacher wird voraussichtlich auch eine kurze Einsatzzeit bekommen.

"Müssen den Torjäger in den Griff bekommen."

Peter Borstel, Germanias Trainer, sagt vor dem Spiel: "Dass wir es in diesem Spiel sehr schwer haben werden, wissen wir, doch Kalbe hat in der letzten Woche gezeigt, dass auch gegen Gardelegen ein Punkt drin sein kann. Eigentlich liegt uns Gardelegen gar nicht, denn schon im Hinspiel mussten wir eine klare Niederlage einstecken. Gardelegen hat den besten Torjäger in den Reihen (Marco Schönfeld, Anm. d. Red.), den gilt es auszuschalten. Doch wir sind in die Rückrunde mit vier Punkten gestartet und haben durchaus ein gesundes Selbstvertrauen, um nicht kampflos die Punkte her zu schenken. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert, das ist sicherlich auch auf die gute Trainingsbeteiligung zurück zu führen, wir sind als Einheit zusammen gewachsen und können so agieren. Wenn alles passt, sollte ein Punkt möglich sein."

Viktoria Uenglingen empfängt den Drittplatzierten, SV Liesten. Enrico Ahrendt, Trainer von Viktoria, hofft natürlich nach dem personellen Engpass gegen Krevese, dass es zum Wochenende wieder besser aussieht.

Müssen konzentrierter im Abschluss agieren

"Wir wollen Liesten natürlich, wie schon im Hinspiel, so viele Steine wie möglich in den Weg legen und müssen vor allem im Abschluss konzentriert und effektiver arbeiten. Damit sind wir in den vergangenen Partien nämlich sehr fahrlässig umgegangen und haben so wichtige Zähler liegen lassen", so Ahrendt.

Der FSV Havelberg tritt beim FSV Heide Letzlingen an. Unmittelbare Ligakontrahenten treffen hier aufeinander. Durch den Sieg gelang es den Havelbergern, den achten Tabellenplatz zu belegen. Letzlingen hingegen verlor seine Partie und belegt nun den neunten Tabellenplatz. Für Havelberg gilt es, den Aufwärtstrend beizubehalten und Punkte zu sammeln, um diesen Mittelfeldplatz zu sichern. Doch auch Letzlingen will dort ein gewichtiges Wort mitreden.

Der SSV Havelwinkel Warnau ist Gastgeber für den VfL Kalbe. Kalbe rang Gardelegen ein 3:3-Remis ab, steht aber immer noch auf einem Abstiegsplatz. Die Luft wird nun dünn und die Westaltmärker müssen gegen Warnau alles aufbieten. Warnau hingegen will weiterhin auf der Erfolgsspur bleiben, nach dem Sieg in Diesdorf.

Medizin Uchtspringe reist zum Ligakontrahenten Blau-Weiß Neuenhofe. Uchtspringe geht als Favorit in diese Partie und wird sicherlich versuchen, den nächsten Sieg einzufahren, um den vierten Platz zu behaupten und den Anschluss nicht zu verlieren. Verzichten muss Medizin auf Stachelski (5. Gelbe Karte) und Brinkmann (Rotsperre).

"Wir wollen drei Punkte entführen."

Medizin ist mit zwei Siegen gut in die Rückrunde gestartet. "Wir wollen auswärts etwas holen, obwohl wir Neuenhofe als kompakte Mannschaft einschätzen, werden wir versuchen, drei Punkte zu entführen", sagt Medizin-Coach Jörn Schulz.

Der Haldensleber SC II empfängt den Spitzenreiter der Tabelle, den Kreveser SV. Der Kreveser SV baute seine Tabellenführung aus, auch weil alle anderen Konkurrenten patzten. Diesen Platz gilt es zu verteidigen und möglichst auszubauen. Als klarer Favorit in diesem Spiel sollte es dem Kreveser SV möglich sein, auswärts Punkte zu entführen.

Bilder