Die Handballmänner der HSG Osterburg spielen in der Verbandsliga Nord nunmehr schon seit Jahren eine ausgesprochen gute Rolle. Auf Platz sechs schlossen sie die Punktspielserie 2013/14 ab. Es scheint so, als wenn sie aus dieser Liga einfach nicht mehr wegzudenken sind.

Osterburg l Mit einem Trainertrio (Sebastian Papendiek, Marco Podas, Guido Eberhardt) begannen die Biesestädter die Serie. Sebastian Papendiek war nach insgesamt sechs Jahren, in denen er in Haldensleben und Schönebeck am Ball war, in die altmärkische Heimat zurückgekehrt.

Die Osterburger begannen die Saison mit sehr unterschiedlichen Resultaten. Zu Beginn gab es einen 31:21-Heimsieg gegen Oebisfelde II. Dem folgte allerdings eine 26:36-Auswärtsklatsche bei Eiche Biederitz. Das war noch die Phase, in der die neuen Strukturen im Team und dem Betreuerstab zurechtgerückt werden mussten.

Als wenige Wochen später durch die HSG in Ilsenburg gewonnen wurde, was dort für Auswärtsteams praktisch unmöglich ist, horchte die Konkurrenz auf und es war eigentlich klar, dass es wieder ein ordentliche Serie werden würde.

Die mannschaftliche Geschlossenheit der HSG überwog. Sie war auch notwendig, denn das Verbandsligafeld ist bekanntlich sehr ausgeglichen besetzt.

Dennoch blieben auch die Altmärker von verletzungsbedingten Ausfällen (Robert Krause, Andreas und Thomas Kuhlmann( nicht verschont).

Wenn es jedoch darauf ankam, war die Truppe da und holte sich die Punkte, so zum Beispiel mit vier Siegen in Folge nach der Winterpause.

Im letzten Saisonspiel ging es daheim im Direktduell gegen den BSV Magdeburg II um Tabellenplatz sechs. Den holten sich die Biesestädter durch ein 32:30 in einem engen Duell schließlich.

Die Jugend rückt nach

Vor diesem Spiel wurden Marcel Moll (geht nach Velpke) und Paul Papendiek (Studium in Wismar) aus dem HSG-Team verabschiedet.

Osterburgs Männermannschaft ist in der glücklichen Lage, dass bald aus dem (starken) eigenen Nachwuchs zurückgegriffen werden kann. Als erste Spieler kommen noch in diesem Jahr Torben Pötschke, Philipp Zerrahn, Niklas Reichert und (ab November) Keeper Anton Feindt in Frage. In erste Linie spielen sie aber noch in der A-Jugend (Sachsen-Anhalt-Liga).

Die Vorbereitung auf die neue Saison hat bereits am 11. Juli mit Läufen begonnen. Schwimmen und natürlich Handball sind weitere Bestandteile, genau so wie Testspiele. Sicher ist bereits eine Vorbereitungsmatch gegen Sachsen-Anhalt-Ligist Haldensleben.

 

Bilder