In der Fußball-Verbandsliga haben die B-Junioren von Lok Stendal einen 0:2-Rückstand beim VfB Sangerhausen noch in einen 3:2-Auswärtssieg umgewandelt. Die C-Junioren des Vereins gewannen 4:1 gegen Sangerhausen.

Stendal l Nach einer halben Stunde Spielzeit der B-Juniorenpartie zwischen Sangerhausen und dem 1. FC Lok Stendal musste man um die Altmärker fürchten. Nach gravierenden Abwehrfehlern der Gäste (einschließlich Torwart) hatten die Gastgeber einen 2:0 Vorsprung herausgeschossen. In beiden Fällen besorgte Josua Cersovsky die Sangerhäuser Treffer.

Die in dieser Begegnung favorisierten Lok-Kicker fanden erst allmählich in ihr Spiel. Mit ihrem bis dahin einzigen vernünftigen Angriff in dieser Begegnung erreichten sie praktisch im Gegenzug zum 0:2 durch Tim Seidel-Holland den Anschlusstreffer. Mitentscheidend war Kai Lutzki, der das Tor vorbereitete. An diesem Treffer richteten sich die Stendaler auf. Sie merkten, dass noch mehr drin war und setzte das konsequent im zweiten Spielabschnitt um. Damian Ahrendt war es, der kurz die erneute Vorarbeit von Kai Lutzki zum 2:2-Ausgleich nutzte. Die Stendaler Aktionen wurden immer souveräner und Michael Adam, der einen besonders guten Schuss besitzt, setzte Kraft und Technik gekonnt um. Per Freistoß markierte er den Lok-Führungstreffer.

Dieses 3:2 ließen sich die Stendaler nicht mehr nehmen. Auf Grund der guten Leistung in der zweiten Halbzeit haben sie sich die drei Siegpunkte auch völlig verdient.

Lok Stendal: Möller - Scheer, Schmidt, Braunschweig, Adam, Seidel-Holland, Lutzki, Knepper (62. Killmey), Kühn, Paege, Ahrendt.

Torfolge: 1:0, 2:0 Cersovsky (27., 32), 2:1 Seidel-Holland (33.), 2:2 Ahrendt (41.), 2:3 Adam (57.).

Von Beginn an übernahm Loks C-Junioren das Kommando und schnürten den Gegner in dessen eigener Hälfte ein. In der 13. Minute traf Scott Zießmann nach einer Ecke zum 1:0. Da es bis dahin wohl zu einfach ging, schalteten die Lok-Spieler einen Gang zurück. Fast mit dem Halbzeitpfiff noch ein gelungener Angriff der Gastgeber: Matti Stephan flankte von der rechten Seite und Lorenz Balliet köpfte zum 2:0 ein.

Im zweiten Abschnitt bestimmte die Heimmannschaft das Geschehen. Zwei Kopfballtreffer von Alexander Klitzing zeugen auch für die entscheidende Luft-Hoheit der Stendaler. Jeremy Fabian oder Maurice Lämmerhirt hätten das Ergebnis durchaus noch nach oben schrauben können. So bekamen die Gäste in der 70. Minute noch einen berechtigten Elfmeter vom guten Schiedsrichter Görges zugesprochen, den sie zum Ehrentreffer nutzen konnten.

Mit diesem Sieg stehen die Lok-Jungs nun auf Platz sechs der noch jungen Verbandsligatabelle.

Lok Stendal: Säger - Riehn, Klukas, Rothe, Wendt, Zersch (43. Fabian), Ziesmann, Eggert (40. Klautzsch), Klitzing, Stephan (51. Lämmerhirt), Balliet.

Torfolge: 1:0 Scott Ziesmann (13.), 2:0 Lorenz Balliet (35.), 3:0, 4:0 Alexander Klitzing (40. 50.), 4:1 Max Worch (70. FE).