Goldbeck (fko) l Das Landesklassen-Spiel Blau-Gelb Goldbeck gegen Viktoria Uenglingen wurde beim Stand von 4:1 in der zweiten Halbzeit abgebrochen. Die Gäste reisten nur mit zehn Mann (inklusive Vorsitzenden Klaus Reimer) an, dann sah Weidebach eine Rote Karte. Anschließend verletzten sich noch Uenglinger Spieler, so dass der Schiri diese Partie abbrach.

Goldbecks Trainer Andreas Kahlow war stinksauer: "Das hat mit Landesklassenfußball nichts zu tun. Wir waren nicht übermächtig, da hätten die Gäste nicht in Panik verfallen brauchen. Sie wollten ja nach der Pause schon nicht mehr aus den Kabinen kommen. Das passierte erst nach Aufforderung vom Schiedsrichter."

Viktorias Pressesprecher Manfred Vogler: "Die Kiste bei uns ist zerfahren, aber wir haben zu wenig Spieler und müssen jede Woche nachdenken, wer auflaufen kann. Ich hätte nie gedacht, dass es so schlimm ist. Aus einem Trümmerhaufen kann man kein Haus bauen. Wir müssen jetzt nachdenken, wie wir bis zur Winterpause durchkommen. Die Rote Karte gegen uns war vollkommen berechtigt."

Goldbeck: Merkel - Huth, Giese, Rose, Klautzsch (24. Kottke), Lauck, Müller, Baumann, Prigge, Gross, Bethge.

Uenglingen: Jüngling - Köppe, Lange, Rautenberg, Geißler, Thürnagel, Flieger, Müller-Bollenhagen, Reimer, Weidebach.

SR: Hendrik Strackeljan.

Torfolge: 1:0 Daniel Gross (9.), 2:0 Patrick Huth (12.), 2:1 Martin Thürnagel (13.), 3:1 Karsten Müller (31.), 4:1 Christoph Baumann(34.)