Arneburg/Walsleben. Die Frauenfußballteams des Kreises, die auf Landesebene aktiv sind, müssen morgen jeweils auswärts antreten. Rot-Weiß Arneburg spielt beim Rangdritten Rot-Schwarz Edlau und Eintracht Walsleben reist ins Schachdorf Ströbeck.

Verbandsliga

Rot-Schwarz Edlau - Rot-Weiß Arneburg (Hinspiel: 3:2). Es wird für die Altmärkerinnen kein leichtes Unterfangen, in Edlau zu punkten. Zumal sie zwar in der Hinserie knapp verloren und Pech hatten. Das weiß auch Trainer Rolf Michaelis, er ist dennoch recht optimistisch: "Wenn wir einen Punkt mitnehmen können, ist das o. K. Wir wollen und müssen punkten. Der Sieg gegen Zeitz gibt Selbstvertrauen, obwohl spielerisch nicht viel zusammenlief. Ich denke mal, das hat daran gelegen das Zeitz nur mit acht Spielerinnen angetreten ist." Michaelis kann morgen auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch auf Svea Bade, die in der Vorwoche privat verhindert war.

Landesliga

Grün-Gelb Ströbeck - Eintracht Walsleben (1:4). Die Gäste lieferten in der Vorwoche in Potzehne eine starke Vorstellung ab und siegten souverän 4:1. Diese geschlossene Mannschaftsleistung sollte auch im Schachdorf möglich sein. Doch Trainer Mario Meyer plagen erneut Personalprobleme. Simone Künstler und Jeannette Heinrichs fallen definitiv aus. Und am Donnerstagabend ereilte ihn eine Hiobsbotschaft. Auch Melanie Wiechert kann wegen einer Oberschenkelzerrung nicht spielen. Dazu sind Claudia Becker und Anja Rihsmann angeschlagen. Ihre Einsätze sind fraglich. Meyer zeigt sich aber zuversichtlich: "Wenn wir an die gleiche Leistung wie gegen Potzehne anknüpfen, habe ich keine Bedenken und wir werden nicht ohne Punkte nach Hause fahren. Die Stürmerfrage ist noch zu klären, da ja Melanie Wiechert und Jeannette Heinrichs ausfallen."