Obwohl sie praktisch mit dem letzten Aufgebot angereist sind, haben Langenweddingens Handballer das Derby in Borne klar und ungefährdet für sich entsschieden.

Borne l Der typische Derbycharakter war in dieser Partie allerdings weder auf dem Feld, noch auf den Rängen zu spüren.

Nach gutem Beginn des SVL, der die Anfangsminuten klar bestimmte und mit toll herausgespielten Angriffen durch David Stolze oder Alexander Rohr über den Kreis zum 2:6 erfolgreich war, verflachte die Partie zunehmend. Die 6:0-Deckung des SVL stand eigentlich recht ordentlich, doch irgendwie fehlte doch der letzte Biss. Borne kam wieder heran, konnte sich auf Shooter Falk Hohmann verlassen, der sein Team beim 5:6 und 7:8 im Spiel hielt. Doch Christopher Ebert und der eingewechselte Tino Bzdok trafen in eigener Unterzahl und brachten die Gäste beim 8:11 und 9:12 wieder mit drei Treffern nach vorn. Dieser Vorsprung hatte auch zur Pause beim 11:14 Bestand.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Sülzetaler vorgenommen, das Spiel nun frühzeitig zu entscheiden. Dieses Vorhaben wurde umgesetzt. David Stolze erhöhte gleich auf 11:15, doch Borne konnte auf 13:15 verkürzen, ehe die stärkste Phase der Gäste begann.

Nun wurde weitaus aggressiver verteidigt, Schlussmann Matthias Krüger vernagelte sein Tor und Tino Bzdok, Matthias Scheller und Alexander Rohr sorgten nach kurzem Zwischenspurt für das beruhigende 13:20. Der SVL hatte nun alles im Griff und zog sogar auf 16:25 Toren davon. Leider verliefen die letzten Angriffe zu hektisch, so dass Germania Ergebniskosmetik betreiben konnte und gegen Spielende wieder heran kam. Dennoch ging der Sieg mit 20:26 in Ordnung.

In dieser Besetzung war nicht mehr zu erwarten, denn auch der Kräfteverschleiß war einigen Langenweddingern anzumerken. Bleibt zu hoffen, dass am Freitag, dann in eigener Halle gegen den BSV 93 Magdeburg, wieder mehr personelle Alternativen zur Verfügung stehen.

SV Langenweddingen: M. Krüger, M. Eisenkolb - C. Bzdok, D. Stolze (12 Tore), C. Stark, R. Schult, C. Ebert (5), M. Scheller (1), T. Bzdok (4), M. Schröder (1), A. Rohr (3).