Zum letzten Mal in der nun heute zu Ende gehenden Handballsaison, kommen alle Langenweddinger Fans auf ihre Kosten und können den Auftritt der beiden jeweiligen Männerteams genießen. Die erste Mannschaft des SVL kann sich mit einem Heimsieg gegen den HBC Wittenberg in die Geschichtsbücher schreiben.

Langenweddingen l Weiterhin wird der Spieltag ganz im Zeichen von Ehrungen, Auszeichnungen und Verabschiedungen stehen, welche zum einen in der Halbzeitpause des Sachsen-Anhalt-Liga Spiels stattfinden, bzw. was das Team von Trainer Markus Deinert betrifft nach Spielende.

Den Anfang heute Nachmittag macht die Reserve. Ab 14 Uhr trifft der einheimische SV Langenweddingen II auf die Gäste des Güsener HC. Ein letztes Mal will sich die Mannschaft von ihrer besten Seite präsentieren, denn auch für Sie ist es das letzte Saisonspiel. Genauer gesagt, heißt es sogar Abschied nehmen aus der Verbandsliga. Zwar wurde sportlich gesehen der Klassenerhalt im direkten Duell mit dem Fermerslebener SV bereits geschafft, dennoch steigt man freiwillig wieder in die Bezirksliga ab.

Ab 16 Uhr steht dann ein ganz anderer Höhepunkt an, wenn für das Aushängeschild des Vereins in der Sachsen-Anhalt-Liga das letzte Punktspiel ansteht.

Saison ohne Punktverlust abschließen

Auf Grund der tollen Ergebnisse der Deinert-Sieben in den zurückliegenden Wochen und Monaten, hat sich das Team zum Abschluss noch ein weiteres Ziel offen gehalten.

Nach dem Gewinn der Meisterschaft und des Landespokals besteht nun noch die Möglichkeit, ungeschlagen, quasi ohne Niederlage, sogar zu Null durchzugehen. 50:0 Punkte stehen auf der Habenseite, 52 sollen es werden, spektakulärer und erfolgreicher könnte man eine Saison nicht abschließen.

Doch ehe es auch noch dazu kommen sollte, muss mit den Gästen aus Wittenberg ein ganz harter Brocken aus dem Weg geräumt werden. "Sie werden ziemlich unbekümmert anreisen. Tabellarisch geht es für sie um nichts mehr, denn nach dem Punktverlust vergangene Woche in Dessau, wurde die Chance auf eine Medaille verspielt", erklärt Markus Deinert.

Der SVL gewann zuletzt souverän gegen Wernigerode und konnte phasenweise dabei sehr überzeugen, was heute natürlich Grundvoraussetzung ist. Auf wen SVL-Trainer Markus Deinert dabei alles zurückgreifen kann, ist noch unklar. Definitiv wird David Stolze (verletzt) fehlen und für Carlo Bzdok (privat) wird Bruder Tino nochmal in den Kader rücken. "Ich erwarte eine enge und spannende Partie und denke, dass der HBC uns schon ärgern möchte. Doch ich hoffe, dass meine Mannschaft absolut heiß auf dieses Spiel ist und noch einmal alles gibt. Bisher haben wir alle Ziele erreicht, nun soll es auch das letzte sein. Die Jungs sollen sich belohnen und mit einem Sieg auch Danke für eine erneut überragende Unterstützung in der zurückliegenden Saison an unser tolles Publikum sagen", so SVL-Trainer Markus Deinert.

Nach Spielende wird die Mannschaft für ihre erfolgreiche Saison geehrt, hier werden Meistertitel und Landespokal überreicht, ehe dann der traditionelle Saisonausklang stattfindet, wozu alle recht herzlich eingeladen sind, denn die 1. Männermannschaft hat sich zusammen mit dem Vorstand für alle eine Überraschung einfallen lassen.

Fan Philipp Kuhle appelliert nochmals an die Zuschauer: "Eine Stimmung zu zaubern wie in Kühnau wäre genau das richtige für eine super Atmosphäre. Bitte macht alle mit und lasst uns einen tollen Handballnachmittag verbringen."