Oschersleben l Höhepunkt der bereits zum 27. Mal durchgeführten Hallensportwoche des Oscherslebener SC war in diesem Jahr das Turnier um den City-Cup, der wie auch in den vergangenen Jahren durch die beiden großen Wohnungsgesellschaften der Stadt unterstützt wurde.

Neben dem Gastgeber hatten sich Lok Aschersleben, Einheit Wernigerode, Blau-Weiß Empor Wanzleben und der SV 1890 Westerhausen in der Sporthalle Am Bruch eingefunden. Das damit hochkarätig besetzte Turnier enttäuschte die Zuschauer nicht.

Gleich in der ersten Paarung, Blau-Weiß Empor Wanzleben gegen den Oscherslebener SC gingen die Bodestädter in der zweiten Minute durch Tino Ahlemann mit 1:0 in Führung. Nur Sekunden später legte Christian Rasch zum 2:0 nach. Das Spiel endete 4:0.

Auch die folgenden Partien boten ansprechende Fußballkost. Herausragend war das fünfte Spiel, Lok Aschersleben gegen Einheit Wernigerode, welches 4:3 endete. Im vorletzten Vergleich zeigte Blau-Weiß Empor Wanzleben eine überragende Leistung und besiegte Lok Aschersleben in einer torreichen Partie mit 5:4.

Es blieb spannend bis zum Ende. Das Los wollte es so, dass das letzte Spiel über den Turniererfolg entschied. Der Oscherslebener SC und Einheit Wernigerode standen sich gegenüber. Wernigerode gewann das Spiel mit 4:2 Toren und wurde auf Grund des besseren Torverhältnisses Turniersieger vor dem Oscherslebener SC. Auf den weiteren Plätzen folgten der SV 1890 Westerhausen, Lok Aschersleben und Blau-Weiß Empor Wanzleben. Als besten Torwart wählten die Verantwortlichen Christoph Rütze vom OSC, bester Torschütze wurde Andy Wipperling vom FC Einheit Wernigerode mit fünf Toren.

   

Bilder