Haldensleben. Der Haldensleber SC hat das Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga gegen den Magdeburger SV 90 Preussen mit 3 : 0 ( 0 : 0 ) für sich entschieden. Die Mannschaft um Trainer Stephan Grabinski hat nun 32 Punkte auf dem Konto und rückt bis auf einen Zähler an Spitzenreiter Sandersdorf heran.

Gestaltete der HSC die erste Hälfte noch recht ängstlich und abwartend, verdiente er sich doch in Hälfte zwei die Bestnoten. Mit sehenswert herausgespiel-ten Toren, so unter anderem ein Doppelschlag von Matthias und Binsker ( 65 ., 67. ) zog Haldensleben den Preussen ziemlich den Zahn, ließ hinten kaum mehr etwas zu und hatte wieder mit Binsker in der Schlussminute vielleicht um diesen einen Treffer zu hoch gewonnen.

Aus dem September 2001 stammte der letzte Heimsieg des HSC über die Preussen – auch ein Grund, eine neue Serie zu starten. Die Brisanz war aber in der kompletten ersten Hälfte überhaupt nicht zu spüren. Das HSC-Spiel konnte man fast überhaupt nicht sehen, sondern überhastet aus der Abwehr geschlagene Bälle, die mit Stallmann als Brecher in der Flut der Abwehrspieler kaum mal einen Adressaten fanden. Einzig Carsten Madaus in der Innenverteidigung machte ein ganz starkes Match und viele Offensivaktionen zunichte. Von allen anderen HSC-Akteuren gingen einfach viel zu wenig Impulse aus, das zentrale Mittelfeld schien mit einer ordnenden Hand nicht zu existieren, Matthias wurde weitgehend in Sonderbewachung genommen und den Außen stand man schon vor der Mittellinie auf den Füßen.

Die Reaktion von Coach Grabinski sah dann dementsprechend aus. Sofort nach Wiederanpfiff verspürten die Zuschauer auf den Rängen, dass die Mannschaft nun hungrig auf den Sieg war. Endlich wurden eindrucksvoll Torchancen herausgespielt. Den Anfang machte Probst ( 55. ) mit seinem Durchbruch zur Grundlinie und einer weiten Flanke, die Kreibich aus spitzem Winkel per Direktabnahme aufs Tor brachte. In der 65. Minute legte Zander bei einem Angriff über rechts für Matthias in der Mitte auf, der das erlösende 1 : 0 erzielte. So in Feierlaune gekommen, eroberte sich Kreibich im linken Mittelfeld einen Ball, passte punktgenau auf den mitgelaufenen Binsker – 2 : 0 ( 67. ). Den dritten Treffer hatte Probst auf dem Fuß, der mit Ball von halbrechts in den Strafraum eindrang, doch Juckelandt ließ das Leder nicht unter seinem Körper hindurch ( 74. ). Clever brachte der HSC das Spiel in die Schlussminute, in der Binsker nach Doppelpass mit Zander den Deckel auf das Spiel machte.

Haldensleber SC : Öczelik – C. Madaus, Probst, Stach ( 46. Girke ), Gassel, Burgdorf, Hahn, Kreibich ( 86. Zöger ), Zander, Matthias, Stallmann ( 46. Binsker ).

Tore : 1 : 0 Matthias ( 65. ), 2 : 0, 3 : 0 Binsker ( 67 ., 90. ). SR : Wesemann ( Arnstein ). Zuschauer : 157.