Blankenburg (ige) l Das Damenteam der Blankenburger Volleyballfreunde hat die nächste Runde im Landespokal Sachsen-Anhalt erreicht. Mit Siegen über den Regionalliga-Konkurrenten VC Bitterfeld-Wolfen (3:2) und den Landesoberligisten SV Rot-Weiß Weißenfels (3:1) zogen die Harzerinnen in die Vorschlussrunde ein.

Die Auslosung für das Viererturnier in Quedlinburg bescherte den BVF-Frauen bereits im ersten Spiel das Aufeinandertreffen mit dem Staffelkonkurrenten VC Bitterfeld/Wolfen. Dieser hatte sich von seinem erfolglosen Trainer getrennt und auch personell nachgelegt. Trotzdem begannen die Blankenburger VF stark und führten im ersten Durchgang teilweise mit acht Punkten. Doch ohne Wechselspielerin angetreten, wuchs die Fehlerquote und der erste Satz ging mit 22:25 verloren. Auch im weiteren Verlauf überzeugte der Funk-Sechser nur phasenweise. Dem 25:17 im zweiten Satz folgte mit einem 15:25 der erneute Rückstand. Mit einem 25:20 im vierten Satz erzwang der BVF-Sechser den Entscheidungssatz. Hier standen die Blankenburgerinnen bei zwei Matchbällen für den VC Bitterfeld-Wolfen schon vor dem Aus. Doch der Funk-Sechser konterte eiskalt und zog mit einem 18:16-Erfolg in die nächste Runde ein.

Gegner im entscheidenden Spiel um den Einzug in die dritte Runde war der Landesoberligist SV Rot Weiß Weißenfels, der sich gegen Gastgeber GutsMuts Quedlinburg in fünf Sätzen durchgesetzt hatte. Hier reichte den Blankenburgerinnen eine souveräne Leistung, um die ersten beiden Sätze mit 25:16 und 25:18 zu gewinnen. Zwar verkürzte Weißenfels den Rückstand durch ein 25:23 im dritten Satz, doch mit lautstarker Unterstützung der Fans machten die BVF-Damen mit einem 25:18-Sieg im vierten Satz den 3:1-Erfolg perfekt.

In der nächsten Runde treffen die Harzerinnen am 30. März in Magdeburg auf den Landesoberligisten Magdeburger SV 90. Bei einem Weiterkommen würde der Funk-Sechser im Halbfinale auf den Sieger der Partie USC Magdeburg III (Landesklasse) gegen VC WSG 78 Wolfen (Landesliga) treffen.

Blankenburger VF: Heinold, Lambrecht, Weiß, Goes, D. Clemens, Bock, Gent.