Wernigerode (ige) l Im ersten Punktspiel des Jahres hat Fußball-Landesligist FC Einheit Wernigerode eine harte Nuss zu knacken. Nachdem die ersten beiden Anläufe fehlschlugen, dürfte das Heimspiel gegen Spitzenreiter FSV Barleben am Sonnabend ab 14 Uhr bei den aktuellen Wetterverhältnissen über die Bühne gehen.

"Der Platz ist in gutem Zustand, die Wettervorhersage ist auch gut. Auch die Truppe ist heiß und will unbedingt spielen. Aktuell gehe ich davon aus, dass wir gegen den FSV Barleben spielen können", so Einheit-Coach Karsten Stein. "Das wird eine ganz schwere Kiste, Barleben hat einen Top-Kader und sich nach leichten Anpassungproblemen gut eingespielt. Wie ich schon vor der Saison prophezeit habe, wird der FSV am Saisonende mit deutlichem Vorsprung an der Spitze stehen", sieht Trainer Stein den Gegner als Topfavoriten auf den Staffelsieg. Der Ligakrösus führt aktuell mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle an, hat dabei ein Spieler weniger ausgetragen als die Verfolger. "FSV-Coach Stefan Grabinski, mit dem ich seit Jahren ein freundschaftliches Verhältnis pflege, hat eine starke Truppe und super Verhältnisse, dazu kann man den Verein nur beglückwünschen", so Stein.

"Wir sind daheim noch ungeschlagen, sind gut drauf und haben nichts zu verlieren. Wenn wir konzentriert spielen, können wir auch Barleben schlagen", zeigt sich der Einheit-Coach optimistisch. "Die Mannschaft hat gut trainert und macht körperlich einen guten Eindruck", so Stein weiter. Auch personell gestaltet sich die Situation deutlich besser, als zu weiten Teilen der Hinrunde. Bis auf die länger verletzten Niklas Kleiner und Kevin Hilcke sowie Martin Gottowik, der die nächsten Wochen wieder ins Training einsteigen dürfte, sind alle Mann an Bord.