Blankenburg (ige) l Sieg und Unentschieden haben der Blankenburger FV II und SV 56 Timmenrode in den Nachholspielen der Fußball-Harzliga, Staffel 2, eingefahren. Der Spitzenreiter musste dabei bis zur 93. Minute um die drei Punkte bangen.

Blankenburger FV II - Germania Neinstedt 1:0 (0:0). Die Gäste waren vom Anpfiff weg auf Torverhinderung aus, verteidigten mit acht oder neun Spielern am eigenen Strafraum. Während Neinstedt lediglich dreimal in der Nähe des Blankenburger Tores aufkreuzte, taten sich die Gastgeber schwer, den Abwehrriegel der Germania zu knacken. Ob bei Fernschüssen oder Angriffen über die Außen, immer wieder bekam die Gästeabwehr noch einen Fuß dazwischen. Dazu gesellte sich auch noch Pech, Dominik Paul traf zweimal nur den Pfosten (56., 72.). Als Philipp Neudek (77.) und Marcus Lindenberg (82.) zwei Großchancen ausließen und auch Sebastian Lehmann nur die Querlatte traf (88.), schien die Mauertaktik der Neinstedter den erhofften Erfolg zu haben. In der dritten Minute der Nachspielzeit war es dann Philipp Neudek, der per Kopfball das vielumjubelte Siegtor erzielte.

Tor: 1:0 Philipp Neudek (90.+2); Schiedsrichter: Wolfgang Rogulla (Veckenstedt).

SV Ermsleben - SV 56 Timmenrode 1:1 (1:1). Die Gäste erwischten den besseren Start, nach guten Chancen für Dustin Schmidt und Daniel Hoffmann führte ein Strafstoß nach Foul an Sascha Paucke zum Führungstreffer. Ebenfalls vom Elfmeterpunkt gelang der Heimelf der Ausgeich, allerdings hatte Neuzugang Torsten Reitmann bei seiner Grätsche klar den Ball gespielt. Nach Wiederanpfiff lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, bei dem der SV Timmenrode durch Daniel Hoffmann, Dustin Schmidt und Tim-Sebastian Rensner die besseren Chancen hatte. Allerdings musste auch Gästekeeper Thomas Baum mehrfach stark parieren.

Torfolge: 0:1 Daniel Hoffmann (11. Foulstrafstoß), 1:1 Fabian Hebes (27. Foulstrafstoß); Schiedsrichter: Günter Stoick (Hasselfelde).