Bei der 33. Auflage des Oster-Ilsetallaufs in Ilsenburg haben die Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord verbucht. 375 Aktive machten sich auf den drei Strecken auf den Weg.

Ilsenburg (fbo) l Die Veranstalter vom Brockenlaufverein Ilsenburg zeigten sich nach der 33. Austragung dieses seinerzeit von Erich Kißner initiierten Wettkampfes mit Start und Ziel auf dem Ilsenburger Markt zufrieden. Grund dafür war zum einen der Teilnehmerrekord. Die 375 Starter haben gezeigt, dass sich der Lauf fest im Plan von Volksläufern aus der nahen und fernen Umgebung etabliert hat: 160 erfolgreiche Teilnehmer gab es auf der 16,5 km-Strecke, 155 Läufer auf der 8,7 km-Strecke und 55 Nachwuchsläufer über die 1,7 km-Distanz.

Dazu luden auch die guten äußeren Bedingungen - heiterer Himmel, 11°C beim Zieleinlauf - zum Teilnehmen ein. Aufgrund des Regens am Vortag waren jedoch die ersten vier Kilometer der beiden großen Läufe recht weich und matschig, aber darauf hatten sich die Läufer mit entsprechendem Schuhwerk und mit Vorsicht in den Bergabpassagen gut eingestellt, so dass es keine Verletzten gab.

Traditionell sorgte Bernd Minnich als Sprecher für kurzweilige Unterhaltung und die entsprechenden Infos rund um den Zieleinlauf. Die neue Tourismus-Chefin von Ilsenburg, Angelika Weiß-Lucht, und der ehemalige Landrat Michael Ermrich erklärten sich trotz eigener erfolgreicher Teilnahme spontan bereit, die Siegerehrungen vorzunehmen.

Aktive und Zuschauer waren sich einig: Die Mühe der Vorbereitung hatte sich voll gelohnt, da eine sehr gute Stimmung auf dem Markt herrschte. Frank Reinecke vom BLV Ilsenburg: "Es war mit allen Beteiligten eine gute, angenehme Zusammenarbeit, die fast reibungslos funktionierte. Wir wünschen uns, dass das so auch in Zukunft fortgesetzt wird."

Rein sportlich gab es kaum Überraschungen, waren es doch "die üblichen Verdächtigen", die die Siege unter sich ausmachten. Voran mal wieder Thomas Kühlmann vom NSV Wernigerode, der mit Fast-Streckenrekord (es fehlten lediglich 20 Sekunden) auf der langen Distanz für Furore sorgte. Vereinskameradin Luisa Merkel entschied die Langstrecke bei den Damen für sich. Beide sind aus der Harzer Laufszene nicht mehr wegzudenken, sind sie doch nicht nur schnelle Läufer, sondern auch menschlich angenehm und aufgeschlossene Gesprächspartner. Die "jungen Wilden" aus Halberstadt und Wernigerode (Fabian Lippe, Danilo Reiche, Matthias Göbel, Enrico Dietrich/d. Red.) und die schnellen Wernigeröderinnen (Yvonne Brandecker, Solveig Siede, Frauke Albrecht) wetteiferten um die Siege auf der 8,7 km-Strecke. Beim Nachwuchslauf taten sich ebenfalls die Jungsportler der Wernigeröder Vereine (HGL, NSV) hervor, die die Teilnehmerfelder auch zahlenmäßig dominierten. Erfreulich, dass hier die von Andreas Ebert gecoachte Trainingsgruppe des Skiclubs Ilsenburg mit sieben Sportlern am Start war.

Am Ende richteten die BLV-Verantwortlichen den Dank an alle Mitstreiter, Helfer und Freunde. So waren unter anderem viele eigene Vereins- und Laufgruppenmitglieder für die (Nach-)Meldungen, Streckenmarkierung, Versorgung und das Rechenbüro verantwortlich. Die Stadt half bei Auf- und Abbauten und Straßensperrungen; die Feuerwehr bei der Absicherung des Straßenverkehrs; das DRK war zur eventuelle Notfallversorgung, die zum Glück nicht nötig war, vor Ort. Der Skiclub Ilsenburg stellte das Kampfgericht und die Zeiterfassung; das Landhaus zu den Roten Forellen stellte den Tagungsraum als Rechenbüro zur Verfügung, da das Rathaus aufgrund von Umbaumaßnahmen nicht wie sonst zur Verfügung stand. Weitere lokale Firmen, die für den Imbiss und die Beschallung sorgten, unterstreichen, dass der traditionelle Lauf nur in Gemeinschaft durchzuführen ist.

Ergebnisauszug

16,5 km Männer: 1. Thomas Ku¨hlmann (NSV Wernigerode, 57:21 min), 2. Eike Eyermann (BLV Ilsenburg, 1:02,36 h), 3. Fabian Stagge (NSV Wernigerode, 1:04,07 h); 16,5 km Frauen: 1. Luisa Merkel (1:12,57 h), 2. Sylke Hu¨bner (beide NSV, 1:15,36 h), 3. Nadine Noack (WR, 1:21,43 h); 8,7 km Männer: 1. Fabian Lippe (HGL Wernigerode, 29:59 min), 2. Danilo Reiche (VfB Germania HBS, 30:17 min), 3. Matthias Göbel (NSV, 30:21 min); 8,7 km Frauen: 1. Yvonne Brandecker (HGL, 38:06 min), 2. Solveig Siede (39:05 min), 3. Frauke Albrecht (beide NSV, 39:24 min); 1,7 km Nachwuchslauf, männlich: 1. Jannis Grimmecke (NSV, 5:43 min), 2. Hugo Matthes (SV Lok Blankenburg, 5:58 min), 3. Frederik Mantel (LG Braunschweig, 5:59 min); 1,7 km Nachwuchslauf, weiblich: Sarah-Michelle Palmer (HGL, 6:26 min), 2. Alina-Celine Rippin (NSV, 6:32 min), 3. Selma Arndt (Dresden, 6:47 min).

Alle weiteren Ergebnisse unter www.brockenlauf.de