Nur eine Woche nach dem Oster-Ilsetallauf fällt am Sonnabend der Startschuss für den nächsten Volkslauf im Harzkreis. Der Ski-Klub Wernigerode feiert mit der 35. Auflage der Harzquerung ein kleines Jubiläum.

Wernigerode l Die Harzquerung erfreut sich als einer der schönsten Landschaftsläufe einer immer größer werdenden Beliebtheit. Im Vorjahr waren es 702 Läufer und 143 Wanderer, die die drei verschiedenden Strecken in Angriff genommen haben. Der Startschuss für die ersten beiden Teilabschnitte erfolgt traditionell in der Wernigeröder Salzbergstraße. Um 8.30 Uhr werden die Läufer des 51-km-Kantens von Wernigerode nach Nordhausen und der 25-km-Strecke von Wernigerode nach Benneckenstein ins Rennen geschickt. Während am Gondelteich im Kurpark bereits die ersten Sieger geehrt werden, gehen ab 11.30 Uhr die Teilnehmer des dritten Teilabschnitts von Benneckenstein nach Nordhausen auf ihre 28-km-Strecke. Die Anreise nach Benneckenstein muss individuell erfolgen.

Auch für Wanderer werden wieder alle drei Strecken angeboten. In Wernigerode werden die Teilnehmer ab 5 Uhr vom Organisationsbüro zum Start geführt. Zielschluss für alle Läufer und Wanderer ist um 16 Uhr im Albert-Kuntz-Stadion in Nordhausen bzw. 12.30 Uhr für die 25-km-Strecke am Gondelteich in Benneckenstein

Nachmeldungen sind für Kurzentschlossene vor Ort im Organisationsbüro in der Turnhalle "Unter den Zindeln" möglich. Hier erfolgt am Freitag von 17 bis 20 Uhr und Sonnabend von 4.45 bis 8 Uhr auch die Ausgabe der Startunterlagen.