Zum Abschluss der Kanuslalom-Saison haben die besten Kanuten aus Sachsen-Anhalt im Harz ihre Kräfte gemessen. Beim Königshütter Harzpokal gingen mehr als 200 Aktive aus 17 Vereinen an den Start.

Königshütte l Nach einer sehr erfolgreichen Saison boten die Kanuten den Zuschauern im Harzstädtchen Königshütte bei herrlichem Sonnenschein spannende Wettkämpfe auf der wilden Bode. Von den Jüngsten - den Achtjährigen der Altersklasse Schüler C - bis hin zu den Ältesten - den über 50-jährigen Oldies der Klasse Senioren C im Kajak - wurde in 29 Einzel- und sechs Mannschaftsrennen um Siege und vordere Platzierungen gekämpft.

Die mit 20 Toren, davon sechs Aufwärtstore, ausgehängte 400 Metern lange Wildwasserstrecke forderte den Teilnehmern und Helfern alles ab. Beim Befahren der sehr anspruchsvollen Strecke kam es auch dieses Jahr wieder zu einigen Kenterungen. Die Sportler wurden aber durch den Einsatz der DLRG sicher geborgen.

Den Pokal für den besten Verein errang der LKC Leipzig mit acht Einzelsiegen. Auf den Plätzen folgten Pokalverteidiger BSV Halle und der KV Zeitz, die jeweils sieben Einzelsieger stellten. Für die Messestädter war es der zweite Pokalsieg nach 2011, in der Zwischenzeit hatte der BSV Halle zweimal die Nase vorn gehabt. In vielen Rennen setzten sich die Favoriten durch. So gewann im Einercanadier der zweifache Junioren-Europameister 2014, Timo Trummer vom KV Zeitz, vor seinem Trainingspartner Willi Braune vom BSV Halle. Benjamin Kies und Claire Harlak (beide BSV Halle) sowie Paul Seumel (KV Zeitz) konnten sich jeweils zweifach in die Siegerliste eintragen.

Für den gastgebenden Harzer KanuClub war Sabine Würfel die erfolgreichste Starterin. Im Mix-Zweiercanadier konnte sie mit Steffan Göhler den zweiten Platz errringen. Im Kajak-Rennen der Damen belegte sie mit einem Fahrfehler und vier Strafsekunden den dritten Platz. Im Einercanadier der Herren erpaddelte sich Ralph Unger mit einem fehlerfreien Lauf einen sehr guten vierten Platz, sein Bruder Frank wurde im gleichen Rennen Sechster.

"Der durch die Sportler und Betreuer ausgedrückte Wunsch, im nächsten Jahr wieder zum Wettkampf nach Königshütte zu kommen, zeigt, dass es uns auch in diesem Jahr wieder gelungen ist, einen hervorragend organisierten Wettkampf auszurichten", so Organisationschef Steffan Göhler. "Der Harzer KanuClub bedankt sich auf diesem Wege noch einmal für die gute Unterstützung bei den vielen Helfern und Sponsoren, insbesondere der Stadt Oberharz am Brocken und dem Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt", so Göhler.

Alle Ergebnisse im Internet: www.harzer-kanuclub.de/pages/koenigshuetter-harzpokal.php

Bilder