Elbingerode (ige) l Die Bodfeld Baskets haben auch ihr zweites Punktspiel der Saison gewonnen. Gegen ALBA Berlin II behielten die Oberharzer mit 80:63 die Oberhand.

Kurz vor Anpfiff der Partie hatte sich Garny Nivar entschieden, trotz Trainingspause wegen einer leichten Achillessehnenreizung die Basketballschuhe zu schnüren. "Es war eine Frage der Ehre für mich, meinem Team zu helfen", so der Spanier nach einer starken Partie mit 14 Punkten.

Die Baskets waren mit aggressiver Defensive und tollem Fastbreak-Spiel in die Partie gestartet, bis nach vier Minuten die erste Schrecksekunde folgte. Kapitän Robert Sturcel landete bei seiner ersten Offensivaktion ungünstig, blieb mit kreidebleichem Gesicht am Boden liegen und wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Eine endgültige Diagnose steht noch aus. Die Baskets reagierten sichtlich geschockt, bis zur ersten Pausensirene verkürzten die Albatrosse auf 24:14.

Die aggressive Verteidigung der Gäste stellte die Blau-Weißen auf die Probe. Vermeidbare Aktionen, wie das unsportliche und gleich darauffolgende technische Foul von Richard Wache brachten Berlin immer wieder zurück ins Spiel. Dennoch blieb der Vorsprung bis zur Halbzeit konstant (41:31.).

Im dritten Viertel lief auf beiden Seiten wenig zusammen. Alba hatte keine Probleme mehr mit der Pressverteidigung der Oberharzer und die Baskets sahen schlecht aus im Ballvortrag. Es gab viele Ballverluste auf beiden Seiten, gepunktet wurde fast ausschließlich mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr. Mit einem Neun-Punkte-Vorsprung ging es ins letzte Viertel (57:48).

"Dieses Spiel konnten wir am Ende nur in der Defense entscheiden", bilanzierte Assistenztrainer Kilian Klankers kurz nach Abpfiff. Die Bodfeld Baskets, bis auf Richard Wache ohne Foulprobleme, verteidigten nun deutlich intensiver und ließen keinen einzigen Korbleger mehr. Alba erzielte nur 15 Punkte im Schlussdrittel und musste wegen Zeitproblemen immer wieder Fouls nehmen. Die Gastgeber zeigten sich aber sicher bei den Freiwürfen und fuhren einen ungefährdeten 80:63-Sieg ein.

Ein Lichtblick für die Oberharzer, bei denen sich auch Topscorer Michael Harvey an der Hand verletzte: Kevin Weber steigt voraussichtlich Mitte der Woche ins Training ein. Für die Partie beim SSC Südwest Berlin am nächsten Wochenende wird er im dezimierten Kader auch dringend benötigt.

Bodfeld Baskets: Addo (11), Nivar (14), Harvey (25), Jakstas (13), Matoso (6), Primorac (9), Sturcel, Wache (2).