Osterwieck (bkr) l Im Viertel- finale des Wettbewerbs um den Pokal des Landrates kam für Eintracht Osterwieck das Aus. Im heimischen Ratsgarten unterlagen die Ilsenstädter dem Landesklasse-Konkurrenten Blankenburger FV mit 0:3.

In den ersten 45 Minuten war das Spiel für die Zuschauer eher ein Langweiler. Beide Mannschaften blieben spielerisch einiges schuldig, so dass es auch kaum Torchancen gab. Das Kopfballtor von Björn Friedrichs war der einzige Höhepunkt im ersten Durchgang.

Nach dem Seitenwechsel sorgten die Blankenburger zunächst für das 0:2, unter Mithilfe von Eintracht-Keeper Philipp Schulze. Er schoss Marcus Schmidt an, vom Blankenburger rollte der Ball dann ins Tor. Anschließend zeigten beide Mannschaften, dass sie auch guten Fußball spielen können. Während die Eintracht etwas mehr Spielanteile hatte, wartete der BFV auf Konter. Es gab einige verheißungsvolle Szenen. Die besten Chanen hatten die Osterwiecker durch Peter Mosko, der nur den Pfosten traf (64.), und Kevin Hildach, dessen Foulstrafstoß von Gästekeeper Daniel Robinson gehalten wurde (72.). Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Marcus Schwarzenberg, der einen Handstrafstoß sicher zum 0:3-Endstand verwandelte.

Torfolge: 0:1 Björn Friedrichs (41.), 0:2 Marcus Schmidt (47.), 0:3 Marcus Schwarzenberg (80. Handstrafstoß); Schiedsrichter: Thomas Ratschat (Neuwegersleben); Zuschauer: 98.