Sargstedt (ige) l Der SV Germania Gernrode hat sich mit einen 4:1-Sieg beim FSV 20 Sargstedt an die Tabellenspitze der Harzoberliga gesetzt.

Die Heimelf musste ihre komplette Verteidigung ersetzen, war aber in den Anfangsminuten ebenbürtig. Als die FSV-Abwehr den Ball an der Grundlinie nicht klären konnte, schaltete Manuel Franke am schnellsten. Seine Flanke köpfte Marcel Zinke zum frühen 0:1 ein. Im Gegenzug vergaben Tobias Beck, Stefan Ruppers und René Doege den Ausgleich. Auf der anderen Seite stieg Michael Umgelder nach einem Eckball am höchsten und traf per Kopf zum 0:2. In der Folge bestimmten die Gäste eindeutig das Geschehen, Sargstedt konnte sich kaum noch befreien. Immer wieder schalteten sich die Gernröder Abwehrspieler mit in die Offensive ein, bei einem dieser Angriffe traf Libero Lars Möckel aus 30 Metern den Innenpfosten. In der 24. Minute klärte die Sargstedter Abwehr zu kurz, der Schuss von Manuel Franke wurde unhaltbar zum 0:3 abgefälscht. Die letzten Minuten vor der Pause stand die FSV-Abwehr dann etwas sicherer.

Zur zweiten Halbzeit stellten die Gastgeber um, kassierten aber nach einem Konter das 0:4. Die Sargstedter Abwehr half durch fehlende Konsequenz wieder tatkräftig mit. Dennoch gab sich die Heimelf nie auf und verkürzte im Gegenzug. René Doege setzte Ronny Bartels in Szene, dessen Direktabnahme wurde vom Gästekeeper an die Querlatte gelenkt. Martin Schmalian staubte freistehend zum 1:4 ab. Fortan war es ein offener Schlagabtausch mit leichten Feldvorteilen für Sargstedt. Beiden Teams boten sich noch einige gute Möglichkeiten, die Schüsse trafen aber nur das Aluminium oder wurden von den guten Torhütern vereitelt. So blieb es beim verdienten Sieg für die Gernröder, während der FSV Sargstedt nach zuletzt zwei Siegen einen kleinen Rückschlag erlitt.

Torfolge: 0:1 Marcel Zinke (6.), 0:2 Michael Umgelder (12.), 0:3, 0:4 Manuel Franke (24., 49.), 1:4 Martin Schmalian (52.); Schiedsrichter: Ulrich Leichsenring (Braunschweig); Zuschauer: 35.