Wernigerode (ige) l Mit einem 2:1-Erfolg im Rückspiel beim Schönebecker SC haben die Ü 60-Seniorenfußballer von Germania Wernigerode ihren Titel als Landesmeister Sachsen-Anhalts verteidigt. Bereits das Hinspiel in Wernigerode hatten die Harzer mit 4:1 für sich entschieden.

Bei sonnigem Wetter und trotz des nassen Rasens sehr guten Bedingungen knüpften beide Teams an das gute Niveau des Hinspiels an. Die Gastgeber gingen sehr konzentriert zu Werke und versuchten aus einer sicheren Abwehr offensive Akzente zu setzen. Auch die Germanen wollten sich nicht auf ihrem Hinspielsieg ausruhen, verloren die Bälle in der Anfangsphase aber etwas zu leicht. Ein Abspielfehler sorgte für die erste große Möglichkeit der Heimelf, doch Keeper Ulrich Schulze parierte souverän. Die Germania hatte nach einer Viertelstunde ihre erste gute Chance, auch hier zeigte der Schönebecker Torhüter eine tolle Parade. Während die Gastgeber mit großer Laufbereitschaft schnell umschalteten, fehlte bei Wernigerode noch die Bindung zwischen Abwehr und Angriff. Dennoch hatte die Germania durch ihre schnellen Spitzen die etwas besseren Tormöglichkeiten. Der Führungstreffer fiel aber kurz vor der Pause für den SSC, Horst Heider sorgte für Hoffnung im Kampf um den Landestitel.

Nach dem Wiederanpfiff des guten Referees Michael Hopfgarten fanden die Gäste deutlich besser ins Spiel. Einen der schnell vorgetragenen Angriffe verwandelte Heiner Leßmann mit sehenswertem Kopfball ins rechte obere Ecke zum 1:1. Bei Schönebeck schwanden nach der guten ersten Halbzeit etwas die Kräfte, die Elbestädter kamen nur noch sporadisch bis zur Strafraumgrenze und brachten die Germania-Abwehr um Roland Jäschke nicht mehr in Gefahr. In dieser Phase hätte die Germania bereits alles klar machen können, doch SSC-Keeper Manfred Schammbach hielt sein Team im Spiel. Nach einer schnellen Kombination war es erneut Heiner Leßmann, der mit seinem zweiten Treffer den 2:1-Sieg im Rückspiel perfekt machte.

Bei der Siegerehrung zogen Frank Krella, Vorantwortlicher für Freizeit- und Breitensport im Fußballverband Sachsen-Anhalt, und Staffelleiter Rainer Zühlke ein durchweg positives Fazit und bedankten sich bei allen Spielern und besonders bei den beiden Mannschaftsleitern, Klaus Hoppe (Germania) und Klaus Beier (Schönebeck). Markus Scheibel als Vorsitzender des KFV Salzlandkreis und Rainer Zühlke übergaben im Anschluss die Pokale, bevor beide Mannschaften das Spiel gemeinsam in gemütlicher Runde ausklingen ließen.

"Die Meisterschaft geht nach zwei guten und auch temporeichen Spielen verdient nach Wernigerode. Mit einem ausgeglichenen Kader und eingespielter Spielweise, aber auch guten Einzelleistungen, besonders im Abschluss, haben sie beide Spiele gewonnen. Auffällig war die tolle Fitness bei beiden Ü 60-Mannschaften", resümierte Rainer Zühlke.

Germ. Wernigerode: Schulze, Stechhahn - Jäschke, Reulecke, Kühn, Leßmann, Hartmann, Hoppe, Lindemann, Kiese, Frank, Heise, Sonsalla, Schimmelpfennig; Mannschaftsleiter: Hartmut Eichel

Schönebecker SC: Schammbach - Thiele, Steinborn, Zielke, Kumor, Riecke, Heina, Beier, Sobert, Heider, Schalk;

Torfolge: 1:0 Horst Heider (16.), 1:1, 1:2 Heiner Leßmann (31., 36.) Schiedsrichter: Michael Hopfgarten (Pretzien); Zuschauer: 35.