Wernigerode (fbo) l Beim FC Einheit läuft es derzeit nicht rund. Jetzt hat das Team um Trainer Karsten Stein auch vor eigenem Publikum eine deutliche Niederlage kassiert. Die TSG Calbe setzte sich mit 3:0 im Mannsbergstadion durch.

Mit einer derben Klatsche endete das Landesliga-Heimspiel gegen die TSG aus Sicht der Hasseröder. Eigentlich sollte es ganz anders laufen - so jedenfalls lautete die Vorgabe des Trainergespanns Stein/Helmstedt. Aber die Elf um den Kapitän André Helmstedt, der den verletzten Alex Kopp vertrat, fand zu keiner Zeit ins Spiel.

Gleich zu Beginn hatten die Gäste die besseren Chancen. In der vierten Minute blockte René Pape einen Schuss nach einer Ecke ab. Vier Minuten später setzte sich August Schultz gut auf der rechten Seite durch, den Pass brachte Maik Adrian nicht im Tor des FCE unter. Nach zehn Minuten zeigte sich Einheit mal vor dem Tor der TSG. Christoph Braitmaier platzierte einen Kopfball nicht richtig. Die Ecke hatte zuvor Andy Wipperling hereingebracht. Aber Calbe blieb druckvoller und gefährlicher. Nach 26. Minuten konnte Marco Wiese seinen Gegenspieler nur durch ein Foul im Strafraum bremsen. Vit Fiser ließ mit dem fälligen Strafstosß Helmstedt im FC-Kasten keine Chance.

Wer jetzt auf einen "Hallo-Wach-Effekt" bei den Gastgebern gehofft hatte, sah sich getäuscht. Weiterhin erspielten sich die Gäste die besseren Möglichkeiten. So nutzte Maik Adrian eine davon. Mit einem guten Schuss von der Strafraumgrenze erzielte er das 0:2 (38.).

Nach dem Seitenwechsel hoffte man auf einen Sturmlauf der Hasseröder. Dieser blieb jedoch aus. Die Gäste aus Calbe hätten schon in der 47. Minute auf 0:3 erhöhen können. Danach waren die Gastgeber am Zug, wieder allerdings, ohne dabei richtig Torgefahr auszustrahlen. Die beste Möglichkeit sprang nach einem Freistoß heraus. Tassilo Werner brachte diesen von der rechten Seite herein. Aber auch hier brauchte es symptomatischerweise die Hilfe der Saalestädter, denn ein TSG-Spieler köpfte das Leder an die Latte. Mehr sprang für den FC Einheit an diesem Tage nicht heraus. Im Gegenteil, es kam noch schlimmer: In der 63. Minute erhöhte August Schultz sogar noch auf 0:3.

Karsten Stein, der das Heimspiel unbedingt gewinnen wollte, zeigte sich enttäuscht: "So kann man sich im eigenen Stadion nicht präsentieren."

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Braitmaier, Richardt, Werner, Götz, Wipperling, Pape, Wiese (46. Lindemann), Oberstädt (75. Hilcke), Matschke (29.Gottowik), Plantikow

Torfolge: 0:1 Vit Fiser (FE, 26.), 0:2 Maik Adrian (38.), 0:3 August Schultz (63.); Schiedsrichter: Marco Uhlmann; Zuschauer: 62.