Die Bohle-Kegler des KSC Ilsenburg sind in der 2. Bundesliga Süd/Ost weiter auf Erfolgskurs. Mit zwei Heimsiegen gegen die SG EBT Berlin und Hertha BSC Berlin verbesserten sich die Ilsestädter auf den vierten Tabellenplatz - auch wenn gegen den Spitzenreiter der Zusatzpunkt hauchdünn verloren ging.

Ilsenburg l Ein einziges Holz hat den Einheimischen gefehlt, um auch die Sonntagspartie gegen den Tabellenführer Hertha BSC Berlin glatt mit 3:0 zu gewinnen und damit sogar den möglichen dritten Tabellenplatz zu erklimmen. Dennoch dürften die Mannen um Teamleiter Martin Bollmann mit der aktuellen Position im der 2. Bundesliga durchaus zufrieden sein.

KSC Ilsenburg - SG EBT Berlin 5356:5204 (54:24, 3:0). Die in Bestbesetzung angetretenen Ilsenburger stießen mit ihrem Startduo Christian König/Volker Ludwig auf harte Gegenwehr. Am Ende hatten die beiden Berliner sogar ein Holz mehr auf dem Konto. Allerdings hatten sie mit Sebastian Schmidt (890 Holz) und Torsten Garrasch (878) bereits ihre stärksten Akteure eingesetzt. Während die SG EBT im weiteren Verlauf kaum noch etwas zuzusetzen hatte, drehten die Ilsestädter in der Mittelachse richtig auf. Matthias Metzdorf und Horst Bläß, der mit 907 Holz die Tagesbestleistung spielte, nahmen ihren Kontrahenten 67 Holz ab.

Noch einseitiger gestaltete sich das Duell der letzten beiden Paare. Vor allem Marcel Gleffe legte auf den ersten Bahnen los wie die Feuerwehr, erzielte am Ende mit 898 Holz das zweitbeste Tagesergebnis. Gemeinsam nahm das Schlussduo Gleffe/Angerstein seinen Berliner Gegenspielern weitere 86 Holz ab. Somit hatte der KSC Ilsenburg in der Endabrechnung einen Vorsprung von 152 Holz und bei einer Bilanz von 54:24-Einzelwertungspunkten auch den Zusatzpunkt in souveräner Manier eingefahren.

KSC Ilsenburg: König (886), Ludwig (881), Metzdorf (895), Bläß (907), Gleffe (898), Angerstein (889).

KSC Ilsenburg - Hertha BSC Berlin 5338:5258 (46:32, 2:1). Schon im Duell der Startachsen deutete sich das spannende Duell beider Teams an. Alle vier Spieler lagen dichtauf, am Ende hatten Matthias Metzdorf und Herthas Gerhard Omak, immerhin die Nummer 3 der Einzelrangliste in der 2. Bundesliga Süd/Ost, jeweils 892 Holz auf dem Konto. Durch das Vorrecht des Auswärtsteams hatten die Berliner damit schon einen wichtigen Vorteil bei der Vergabe der Einzelwertungspunkte. In der Gesamtwertung lag das KSC-Duo König/Metzdorf mit sechs Holz vorn. Die Führung wuchs im Mittelabschnitt deutlich an. Weil Herthas Uwe Taubenheim nur 832 Holz erzielte, bauten Oliver Angerstein und Horst Bläß den Vorsprung auf vorentscheidende 55 Holz aus.

Dieser geriet in den Schlussduellen nicht annähernd in Gefahr, im Gegenteil. Marcel Gleffe erzielte mit 907 Holz die Tagesbestleistung und nahm den Herthanern zusammen mit Volker Ludwig weitere 25 Holz ab. Einzig das Duell um den Zusatzpunkt erhielt die Spannung aufrecht. Durch seine 891 Holz überbot Herbert Gattner das Resultat des Ilsenburgers Christian König um ein Holz und machte die erforderlichen 32 Einzelwertungspunkte zum Gewinn des Zusatzpunktes voll.

KSC Ilsenburg: König (890), Metzdorf (892), Angerstein (878), Bläß (893), Gleffe (907), Ludwig (878).