Auf sicheren Mittelfeldplätzen liegend, biegen die Landesklasse-Teams des Landkreises Börde auf die Zielgerade der Saison ein. Als Tabellenfünfter sind die Wulferstedter dabei die beste Mannschaft aus unserer Region.

Landkreis l Mit Westerhausen erwarten die Germanen heute um 15 Uhr allerdings eine Spitzenmannschaft, die auf Wiedergutmachung brennt, denn das Hinspiel ging 6:1 an die Wulferstedter. Trainer Marco Wagner fordert deshalb: "Wir wissen, vor was für einer schwierigen Aufgabe wir stehen und nehmen das gleich als Herausforderung an. Nach dem emotionslosen und blutleeren Auftritt von letzter Woche erwarte ich von der Mannschaft und von jedem einzelnen eine positive Reaktion." Personell sieht es wieder besser aus im Germanen-Kader: Es fallen nur die Langzeitverletzten Beisch, Sievers und Schrader aus. Schiedsrichter: Sebastian Wienecke - Mario Braune, Frank Golla

Zeitgleich empfängt der SV Hötensleben im heimischen Glück-Auf-Stadion den spielstarken Tabellendritten Schwarz-Gelb Bernburg. Wenn auch beim Gastgeber der Druck weg ist, da tabellarisch weder nach oben noch nach unten viel geht, sollte die Mannschaft doch konzentriert und mit der entsprechenden Einstellung an die Aufgabe herangehen. Immerhin hat man aus der Hinserie eine 0:3-Niederlage gutzumachen. Wenn die Heimelf ihr Potenzial abrufen kann, könnte der positive Lauf der letzten Woche fortgesetzt werden. Trainer Peter Strauß kann in dieser Begegnung aus dem Vollen schöpfen, bis auf Domenique Schaak (Arbeit) gibt es keine Ausfälle. SR: Robert Pankow - Stefan Droste, Günter Möser

Die schwerste Aufgabe hat der TSV Hadmersleben heute zu bewerkstelligen, denn die Manegold-Elf reist zum Spitzenreiter Grün-Weiß Ilsenburg, gegen den es schon im Hinspiel eine 0:3-Niederlage gab. Anpfiff ist auch hier um 15 Uhr. SR: Alexander Schulz - Sebastian May, Christoph Tschochner