In der 24. Runde der Fußball-Bördeliga am Sonnabend um 15 Uhr müssen die ersten sechs Teams der Tabelle allesamt reisen. In Osterweddingen kommt es gegen den SSV Samswegen zum Vergleich der Neulinge.

Landkreis Börde. Die OSC-Reserve wird dem 1. FC Oebisfelde alles abverlangen.

SV Hohendodeleben - Blau-Weiß Neuenhofe (Hinspiel 1:4). Der heimstarke Tabellenelfte (nur eine Niederlage) erwartet den Spitzenreiter. Die Gastgeber holten kürzlich gegen dem TSV Völpke II beim 2:2 einen Punkt und wollen nun die Neuenhofer in Verlegenheit bringen. Die Blau-Weißen kommen trotz des 1:1 gegen Gröningen mit 17 Punkten als beste Rückrundenmannschaft. SR: Rene Knopp/Maik Kaiser/Christian Klinzmann

Oscherslebener SC II - 1. FC Oebisfelde (1:6). Nur einen Zähler weniger als die Neuenhofer erkämpfte sich die Verbandsliga-Reserve in der Rückrundentabelle und kann sich gegen die Allerstädter weiter aus der Abstiegszone absetzen. Für den 1. FCO gilt es, endlich auch auswärts stabiler aufzutreten, um im Spitzenfeld zu verbleiben. SR: Heiko Borchers/Heiko Stapel/Gerald Heuer

SV Allertal Wormsdorf - SV Grün-Weiß Süplingen (0:4). Nach fünf Pleiten in Folge sind die Wormsdorfer wieder auf einen Abstiegsrang zurückgekehrt und stehen gegen die Süplinger erneut vor einer schwierigen Aufgabe. Die Grün-Weißen ihrerseits verloren zuletzt auch zweimal und damit vorerst den Anschluss an das Spitzenfeld. SR: Robert Stähr/Philipp Albrecht/Udo Stähr

Eintracht Gröningen - SG Klinze/Ribbensdorf (3:0). Nach der Drehung des Hinspiels muss die SG nun im Kellerduell nach Gröningen reisen. Mit dem ersten Rückrundensieg könnten die Gäste der Eintracht wieder die Rote Laterne überreichen. Die Gröninger entführten zuletzt einen Zähler aus Neuenhofe und gehen wohl leicht favorisiert in das Spiel. SR: Stefan Nowak/Thomas Ratschat/Peter Fliegel

SV Hötensleben - SV Groß Santersleben (5:2). Nur sieben Zähler erspielten sich die Gastgeber in der Rückrunde und sind so etwas in Zugzwang, während sich "Santos" mit 16 Punkten auf den vierten Rang vorarbeitete. Die Gäste treten die Reise mit sehr gemischten Gefühlen an, gab es doch im Hinspiel eine derbe Schlappe. Dieses Mal möchte sich der SV Groß Santersleben ganz sicher nicht wieder so überrennen lassen. Viel wird auch davon abhängen, auf wen Coach Ledderboge in dieser Woche bauen kann. Ingmar Tschirschnitz: "Unsere Mannschaft wird sich auf gar keinen Fall in Hötensleben verstecken und versuchen, die Heimreise mit einem Punkteerfolg anzutreten." SR: Ronald Krziwanie/Toni Schulz/Thomas Kölle

Grün-Weiß Dahlenwarsleben - TSV Völpke II (1:3). Auch die Dahlenwarsleber taten sich im Frühjahr schwer, was sicher auch in Verletzungsausfällen einiger Aktiver begründet liegt, insbesondere Maik Hannemann fehlt an allen Ecken und Enden. Nach dem doch unerwarteten 1:0 in Niederndodeleben will das Team um Trainer Marco Klebe nun auch gegen die Völker Zweite achtbar abschneiden. Der Landesklasse-Absteiger reist allerdings mit 21 Zählern als beste Auswärtself an. SR: Gordon Gerhardi/Kurt Schröder/Benjamin Lanzki

Ummendorfer SV - TSV Niederndodeleben (2:1). Nur zwei Punkte weniger nahmen die Niederndodeleber bislang auf fremden Plätzen mit und wollen ihre Stärke auch in Ummendorf unter Beweis stellen. Der USV hat sich aber mit einer beeindruckenden Rückrunde längst im oberen Mittelfeld festgesetzt und kann selbstbewusst in die Begegnung mit dem Tabellennachbarn gehen. SR: Daniel Schlüter/Frank Werner/Marcel Rabe

Osterweddinger SV - SSV Samswegen (0:5). Das Duell der beiden Neulinge scheint dieses Mal völlig offen. Die Gastgeber brauchen noch Punkte gegen den Abstieg, während der SSV mit dem 0:1 gegen die Ummendorfer die erste Heimniederlage seit dem Saisonstart verarbeiten muss. SR: Frank Geßner/Udo Röhle/Michael Tornow