Roßlau (mhe). Mit 5560:5857 Kegeln gegen den ESV Roßlau bezog die zweite Herrenmannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst am vergangenen Sonnabend die erste Niederlage in der 3. Bundesliga Ost. Bei den äußerst heimstarken Roßlauern bestand von Anfang an keine Chance auf einen Sieg.

Trotz eines sehr guten Starts von 1008 Kegeln durch Robert Heydrich waren die 878 Kegel von Kapitän Sven Palmroth zu wenig, um gegen die 1022 Kegel von Ron Seidel und die 987 Kegel von Pierre Lindner anzu- kommen.

Im Mitteldurchgang erzielten auf Zerbster Seite Frank Krehan 891 und Udo Volkland 931 Kegel. Auf Roßlauer Seite schaffte Jens Sobeck mit 1050 Kegeln den sehr guten Tagesbestwert.

Im Schlussdurchgang hieß es dann für die Truppe von Sven Palmroth nur noch, den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen. Sven Tränkler konnte hier mit 960 Kegeln nochmals ein gutes Ergebnis für die Gäste erzielen. Harald Schreiter kam auf 892 Kegel. Für die Roßlauer Hausherren konnte Frank Abel mit 1023 Kegeln einen weiteren Topwert erreichen.

Mit 5560 Kegeln zogen sich die Zerbster auf den für Auswärtsmannschaften schwe- ren Bahnen in Roßlau achtbar aus der Affäre. In der Tabelle liegen die SKVer trotz der zwei Verlustpunkte weiterhin souverän an der Tabellenspitze.